Schlosspark Nymphenburg – München

Bild: Schlosspark Nymphenburg, Mpnopteros am Badenburger See

Um diesen intensiv gestalteten Gartenbezirk legte sich ein ausgedehnter Park, der überwiegend aus dem vorhandenen Wald geformt worden war. Der Kanal, dem Effner 1717 am westlichen Ende des Parks eine Kaskade einfügte, wurde durch zwei jeweils sechsstrahlige Achsen- und Alleesysteme gegliedert und erschlossen. Den Schnittpunkten dieser schnurgeraden Achsen waren in spiegelbildlicher Anordnung im Norden die von Effner erbaute Pagodenburg und im Süden die Badenburg zugeordnet. Beide Gebäude waren von regelmäßigen Parterres, Wasseranlagen und Heckenquartieren umgeben.

In einem abgeschiedenen Waldteil nördlich der schlossnahen Boskette errichtete Effner 1725/28 die Magdalenenklause. Auf der Ostseite des Schlosses erstreckte sich der gärtnerisch ausgestaltete Ehrenhof, der unter Kurfürst Karl Albrecht schließlich durch die Errichtung eines "Rondells" 1728-1758 seine heutige Form erhielt.

Im Verlauf des 18. Jahrhunderts erfuhr der Garten eine Bereicherung durch mehrere Parkarchitekturen und vielfältigen figuralen Schmuck. 1734/39 wurde durch François Cuvilliés d.Ä. die Amalienburg im Anschluss an die südliche Boskettzone erbaut. Ab 1769 erhielt das "Große Parterre" den noch heute vorhandenen plastischen Schmuck in Form von Ziervasen und Götterfiguren.

Bild: Schlosspark Nymphenburg, Löwental externer Link

In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gewann der in England entstandene Landschaftsgarten zunehmend in Deutschland an Einfluss. Mit der Umwandlung der bisherigen geometrischen Barockanlage wurde Friedrich Ludwig von Sckell beauftragt. Die mittelaxialen Anlageteile – Grundstruktur des Parterres und des Mittelkanals mit Kaskade – wurden beibehalten. Die ursprünglich regelmäßig geometrischen Achsen- und Alleesysteme wurden durch natürliche Gestaltungselemente ersetzt.

Durch die Einfügung sogenannter "Ahas" – d.h. abgesenkter und dadurch nicht sichtbarer Einfriedungen – in die Gartenmauer erweiterte von Sckell den Park visuell über seine Grenzen hinaus in die umliegende Landschaft. Zwischen Amalienburg und großem Parterre hatte von Sckell bereits 1799/1800 Spielgärten für die Kinder des Kurfürstenpaares angelegt.

Insgesamt ist es von Sckell gelungen, einen klassischen Landschaftsgarten von herausragender Qualität zu schaffen, dessen besonderer Reiz im gleichzeitigen Fortbestehen markanter Bestandteile des Gartens aus der vorangegangenen und grundsätzlich verschiedenen Stilepoche lag. In dieser Form ist die Anlage in ihrer Grundstruktur nahezu unverändert bis heute erhalten geblieben.

Anlagenvorschriften Schlosspark Nymphenburg

zurück zur ersten Seite 

 

 

Mehr Informationen finden Sie unter
www.schloss-nymphenburg.de

| nach oben |


Infospalte:

Anschrift

Schloss Nymphenburg,
Eingang 1
80638 München
Telefon 089 17908-0
www.schloss-nymphenburg.de

Öffnungszeiten

Haupttor:
Januar bis März und November/Dezember: 6-18 Uhr
April und Oktober: 6-20 Uhr
Mai bis September: 6-21.30 Uhr

Die übrigen Parktore werden ½ Stunde früher geschlossen.

Aktuelle Hinweise und Informationen

finden Sie auf der Website der Schlossanlage Nymphenburg.

Eintrittspreis

Eintritt frei

Wasserspiele 

Die Fontänen sind in der Regel von Ostern bis Mitte Oktober täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr in Betrieb.

Die historischen Pumpwerke in den Brunnhäusern des Schlossparks (Grünes Brunnhaus im "Dörfchen" und Johannisbrunnhaus im Nordflügel des Schlosses) können von Ostern bis Anfang Oktober täglich von 10-16 Uhr besichtigt werden.

Gondelfahrten

Während der Sommersaison werden jeden Tag ab 10 Uhr (bei schönem Wetter) Gondelfahrten auf dem Mittelkanal angeboten. Weitere Informationen unter www.gondel-nymphenburg.de oder über das Gondeltelefon unter 0175 6000468.

Ausstellung zum Park 

Von April bis Mitte Oktober kann im Geranienhaus täglich von 9-18 Uhr die Ausstellung "Friedrich Ludwig von Sckell und Nymphenburg" besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen

Weiterführende Informationen

Service (Prospekte, Foto/Film, Links …)

Informationen für Besucher mit eingeschränkter Mobilität:

keine Einschränkung

Museumsladen:

Museumsladen im Schloss Nymphenburg
www.kulturgut.de

Park- und Gartenanlagen:

Vom Schlosspark gibt es einen Durchgang zum Botanischen Garten München
www.botmuc.de

Pachtgaststätten und -hotels:

Schlosswirtschaft Schwaige
Telefon 089 12020890
www.schlosswirtschaft-schwaige.de

Café im Palmenhaus
Telefon 089 175309
www.palmenhaus.de

die FASANERIE
Hartmannshofer Straße 20
80997 München
Telefon 089 92284-600
www.fasanerie.de

Taxisgarten
Taxisstraße 12
80637 München
Telefon 089 156827
www.taxisgarten.de

nächstgelegener Bahnhof:

München
www.bahn.de

nächstgelegene Haltestelle:

Tram bis "Romanplatz"
Bus oder Tram bis "Schloss Nymphenburg"

Parkmöglichkeiten:

450 Parkplätze, 25 Busstellplätze vorhanden


Google Maps
Lageplan / Google maps™

 

Zuständige Verwaltung

Schloss- und Gartenverwaltung Nymphenburg
Schloss Nymphenburg,
Eingang 19
80638 München
Telefon 089 17908-0
Fax 089 17908-627
sgvnymphenburg@ bsv.bayern.de
www.schloss-nymphenburg.de

| nach oben |