2. September 2002

Pressemitteilung

Tag des offenen Denkmals am Sonntag, den 8. September 2002

Das Hofbrunnwerk im Münchner Hofgarten

Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, den 8. September 2002 öffnet das historische Hofbrunnwerk im Münchner Hofgarten seine Tore. Hofbrunnwart Martin Peters stellt den Besuchern die Technik und die Funktionsweise des Hofbrunnwerks im unteren Hofgarten unweit der Staatskanzlei vor. Der Hofbrunnwerk ist auch heute noch von April bis Mitte Oktober täglich in Betrieb und speist die Brunnen im Hofgarten mit Isarwasser.

Die Errichtung des Hofbrunnwerks ist eng mit der Entstehungsgeschichte des Hofgartens verbunden. Ein erstes Brunnwerk wurde unter Herzog Albrecht V. (reg. 1550-1579) errichtet. Unter Herzog Maximilian I. (reg. 1597-1651) wurde es umgebaut, als der Hofgarten seine noch heute erhaltene Struktur erhielt. Im 19. Jahrhundert wurde das Hofbrunnwerk vergrößert. Das für den Betrieb der Pumpen benötigte Antriebswasser wurde über den neu erbauten "Hofbrunnwerkkanal" vom westlichen Stadtgrabenbereich abgezweigt. 1904 wurde die Trinkwasserversorgung im Brunnhaus eingestellt. Bis 1968 beschränkte sich der Betrieb des Brunnwerkes auf die Versorgung der Springbrunnen im Hofgarten und im Residenzbereich. Mit dem Bau des Altstadtrings wurde der Ablaufkanal für das Antriebswasser unterbrochen und das Hofbrunnwerk musste seinen Dienst einstellen. 

1991-96 wurde das Hofbrunnwerk für 3,8 Mio. DM wieder instandgesetzt.

Öffnungszeiten am Sonntag, den 8. September 2002:
10-16 Uhr, Erläuterungen zur Funktionsweise nach Bedarf

Die Besichtigungen und Führungen sind kostenlos

Treffpunkt:
Hofgarten, am östlichen Ende der Galeriestraße, 80539 München

Informationen:
Martin Peters, Verwaltung des Englischen Gartens München, Telefon (0 89) 34 19 86


Pressemitteilung 2. September 2002

| nach oben |