Juli 2002

Pressemitteilung

"Soldatenleben im 18. Jahrhundert auf der Plassenburg in Kulmbach"

Am 13. und 14. Juli verwandelt sich die Plassenburg in Kulmbach in ein militärisches Feldlager aus dem 18. Jahrhundert. Ca. 60 Personen treten an diesem Wochenende vor der Kulisse der ehemaligen Hohenzollernresidenz in historischen Kostümen und mit detailgetreu rekonstruierter Ausrüstung und Bewaffnung auf. Dargestellt werden vor allem militärische Regimentsgruppen aus z. B. Preußen, Sachsen und Frankreich, aber auch Zivilisten.

Ziel der Münchner Darstellergruppe e.V. ist es, dem Besucher das Alltags- und Lagerleben der Soldaten aus der Zeit Friedrichs des Großen möglichst lebensecht nahe zu bringen. Zum Programm gehören dabei neben reglementmäßigem Exerzieren und dem Schießen mit Bataillonsgeschütz auf dem Rondell der Plassenburg auch der Aufbau eines militärischen Feldlagers und die Darstellung der Anwerbung und Einkleidung der Rekruten.

Einen besonderen Höhepunkt gibt es zum Abschluss des farbenprächtigen Wochenend- programms am Samstag gegen 15 Uhr: nach einer Quelle aus dem Jahre 1784 wird eine historische Fahnenweihe inszeniert. Die wertvolle Bayreuther Kompaniefahne wurde nach dem Original von 1777 in West Point, USA, erst 2001 in sehr aufwändiger Weise nachgestickt.

Die Veranstaltung findet am 13. Juli von 9-18 Uhr und am 14. Juli von 9-15 Uhr statt.
Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.

Informationen zur Veranstaltung:
Telefon (0 92 21) 82 20 - 0
Fax (0 92 21) 82 20 - 26

Weitere Informationen und Pressefotos:
Bayerische Schlösserverwaltung
Claudia Albrecht / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon (0 89) 1 79 08 - 1 60
Fax (0 89) 1 79 08 - 1 90
E-Mail: claudia.albrecht@bsv.bayern.de


Pressemitteilung Juli 2002

| nach oben |