3. November 2004

Pressemitteilung

Neues Führungsprogramm für die Monate November bis März

Winterangebote zu den neuen Ausstellungen / Führungen für Eltern und Kinder

Die Bayerische Schlösserverwaltung bietet in den kommenden Wintermonaten wieder zahlreiche Themenführungen an. Neu sind Führungen zur aktuellen Bustelli-Ausstellung im Marstallmuseum sowie zur neuen Dauerausstellung "Zerstörung – Wiederaufbau" in der Residenz München.

Besonders hinweisen möchten wir auf unsere Führungen für Eltern und Kinder. Auf der Burg Trausnitz in Landshut können Kinder Geisterführungen oder an Nachtwächterführungen teilnehmen. In München gibt es im Marstallmuseum und in der Schatzkammer der Residenz Angebote für Kinder.

Das vollständige Angebot und weiterführende aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie im Anhang oder auf unserer Website www.schloesser.bayern.de im Bereich "Aktuelles" unter "Führungen". Unser Prospekt liegt in unseren Museumsläden und Museen aus. Zudem kann das Programm bei der Schlösserverwaltung unter Tel. (0 89) 17908-169 angefordert werden.

"Franz Anton Bustelli. Witz und Grazie"

Treffpunkt: Kasse Marstallmuseum; Beginn: 14 Uhr

Führungen durch die Ausstellung der Smamlung Bäuml am 6. und 7.11. mit Dr. Gudrun Szczepanek, am 13. und 14.11. mit Anke Lünsmann M.A., am 20. und 21.11. mit Gunda von Seidlein M.A., am 27. und 28.11. mit Maria Jenkin-Jones M.A., am 4. und 5.12.mit Reidun Aschenbrenner M.A. (am 5.12. in norwegischer Sprache), am 11. und 12.12. mit Dr. Ina Müller, am 8.1. mit Dr. Gudrun Szczepanek und am 9.1. mit Gunda von Seidlein M.A..

Dialogue au musée

Französisch lernen in der Sammlung Nymphenburger Porzellan.

Treffpunkt: Kasse Marstallmuseum; Beginn: 14 Uhr
Führungen am 25.11., 2. und 9.12. jeweils mit Catherine Glasser

Führungen in der Residenz München

Führungen in der Ausstellung "Zerstörung – Wiederaufbau"

Treffpunkt: Kassenraum Residenzmuseum; Beginn: 14 Uhr
Rundgang am 8., 15., 22 und 29.1. mit Dr. Bettina Best

Führungen durch das Neue Schloss Schleissheim

Treffpunkt: Kassenraum Neues Schloss, Beginn: 14 Uhr

Führung mit Amanda Ramm M.A. am 6.3. zu "Johann Heinrich Roos. Der Raffael aller Tiermaler", am 13.3. zu "Antike Helden und christliche Märtyrer im Porträt" und am 20.3. zu "Die Maximilianskapelle und Kurfürst Max Emanuel als ihr Auftraggeber"

Führungen durch Schloss Lustheim

Treffpunkt: Foyer Schloss Lustheim, Beginn: 14 Uhr

Führungen am 7.11. mit Anke Lünsmann M.A. zu "Meißener Porzellan des 18. Jahrhunderts. Ein Rundgang durch die Sammlung Ernst Schneider", am 5.12. mit Corinna Rönnau M.A. zu "Meißener Blumendekore: von "Indianischen" und "Deutschen" Blumen", am 2.1.mit Corinna Rönnau M.A. zu "Meißener Porzellan des 18. Jahrhunderts. Ein Rundgang durch die Sammlung Ernst Schneider", am 6.2. mit Anke Lünsmann M.A. zu "Meißener Porzellan auf der höfischen Tafel: kostbare Geschirre aus dem 18. Jahrhundert" und am 6.3. mit Martina Grigat M.A. zu "Die Meißener Porzellanmalerei unter der Leitung von Johann Gregorius Höroldt"

Führungen für Eltern und Kinder

Schloss Nymphenburg, Marstallmuseum

Kinderführung "Tafelfreuden und Tischsitten im 18. Jahrhundert" durch die Porzellansammlung am 6. und 8.12. mit Anima Granderath M.A. mit anschließendem Decken einer fürstlichen Tafel.

Treffpunkt: Kasse Marstallmuseum, Beginn: 14 Uhr
Für Kinder von 8 bis 12 Jahren geeignet, max. 25 Personen

Burg Trausnitz (Landshut)

Geisterführungen am 5. und 12.12., 7.1., 11.2. und 22.3.

Der Rundgang führt durch mittelalterliche Säle, an der berühmten Narrentreppe vorbei, durch die Burgkapelle, durch Stuben und Hallen. Wer Glück hat, sieht und hört das Burggespenst die "Weiße Frau". Bitte Taschenlampe mitbringen.

Treffpunkt: Kasse Burg Trausnitz, Beginn: 5. und 12.12. jeweils um 17 Uhr, 18.30 Uhr und 20 Uhr, am 7.1. um 17 Uhr, am 11.2. um 17 Uhr, am 22.3. um 18.30 Uhr

Für Kinder von 6 bis 9 Jahren geeignet, max. 25 Personen
Anmeldung: Burgverwaltung Landshut: Tel. (08 71) 924 11-15 (täglich von 9.30 - 16 Uhr)

Burg Trausnitz (Landshut)

Kinderführungen durch die das neue Zweigmuseum des Bayerischen Nationalmuseums "Kunst- und Wunderkammer" am 9. und 23.1. und am 20.2. mit Anita Heft M.A.

Treffpunkt: Kasse Burg Trausnitz, Beginn: 14 Uhr
Für Kinder von 6 bis 10 Jahren geeignet, max. 25 Personen
Anmeldung: Burgverwaltung Landshut: Tel. (08 71) 924 11-15 (täglich von 9.30-16.00 Uhr)

Residenz München, Schatzkammer

Führungen "Kostbarkeiten und edle Materialien. Die Schatzkammer in der Residenz München" am 16. und 30.1. und am 27.2. mit Veronika Wiegerling und Petra Rhinow M.A.

Treffpunkt: Kasse Residenzmuseum/Schatzkammer, Beginn: 14 Uhr
Für Kinder von 6-10 Jahren geeignet, max. 25 Personen

Burg Trausnitz (Landshut)

Nachtwächterführung am 18.3.

Treffpunkt: Kasse Burg Trausnitz, Beginn: 18.30 Uhr
Für Kinder von 6 bis 12 Jahren geeignet, max. 50 Personen
Anmeldung: Burgverwaltung Landshut: Tel. (08 71) 9 24 11-15 (täglich von 9.30-16 Uhr)

Führungen

Die Eintrittskarte berechtigt zur Teilnahme an der Führung, Führungen für Gruppen nach Vereinbarung: Fax (0 89) 1 79 08-308, fuehrungen@bsv.bayern.de

Eintrittspreise

Residenz München: Residenzmuseum Euro 6,- / Euro 5,-; Schatzkammer Euro 6,- / Euro 5,-; Residenzmuseum und Schatzkammer Euro 9,- / Euro 8,-; Schloss Nymphenburg Euro 5,- / Euro 4,-; Marstallmuseum Euro 4,- / Euro 3,-; Amalienburg Euro 2,- / Euro 1,-; Neues Schloss Schleißheim Euro 4,- / Euro 3,-; Schloss Lustheim Euro 3,- / Euro 2,-; Neues Schloss, Altes Schloss und Schloss Lustheim Euro 6,- / Euro 5,-; Burg Trausnitz (Burgführung) Euro 4,- / Euro 3,-; Kunst und Wunderkammer (Burg Trausnitz) Euro 4,- / Euro 3,-. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten freien Eintritt. Für die Kinderführungen fallen lediglich Euro 1,- Materialkosten an. Die Nachtwächterführungen auf der Burg Trausnitz kosten Euro 8,- für Erwachsene und Euro 4,50 für Kinder.

Öffnungszeiten

Schloss Nymphenburg, Marstallmuseum, Amalienburg, Residenz München, Burg Trausnitz: November bis März täglich von 10 bis 16 Uhr; Neues Schloss Schleißheim und Schloss Lustheim: November bis März von 10 bis 16 Uhr (Montags geschlossen).


Pressemitteilung 3. November 2004

| nach oben |