17. Mai 2004

Pressemitteilung

Roseninsel erwartet großen Besucherandrang

Nach dem großen Besucherinteresse seit der Eröffnung des Museums auf der Roseninsel am 16.7.2003 wird auch diese Saison (bis 15.10.2004) ein entsprechender Andrang auf der Insel im Starnberger See erwartet. Das in diesem Jahr bislang "durchwachsene" Wetter gab den – noch – wenigen Gästen die Gelegenheit, die Schönheit und Ruhe des Eilands genießen zu können. Die Roseninsel ist heuer seit dem 1. Mai wieder für Besucher geöffnet.

Die Roseninsel hatte in der abgelaufenen Saison 2003 mehr Besucher denn je gehabt. Nach der offiziellen Statistik der Bayerischen Schlösserverwaltung hatten 11.983 Personen an Führungen im Casino teilgenommen, wie das kleine Inselschloss genannt wird. Da festgestellt wurde, dass einige Gäste mehrmals kamen und nicht alle Besucher an Führungen teilnehmen, darf man von schätzungsweise rund 13.000 Personen ausgehen, die sich 2003 auf der Roseninsel aufgehalten haben.

Diese Zahlen sind insbesondere deshalb erstaunlich, weil das historische Casino auf der Roseninsel erst Mitte Juli 2003 nach rund sechs Jahren Restaurierungszeit für die Besucher geöffnet worden war – also nicht die gesamte Saison von Mai bis Oktober zur Verfügung stand. In früheren Jahren fanden in einer kompletten Saison pro Jahr rund 6000 bis 7000 Besucher den Weg zur Roseninsel.

Neu ist, dass die Insel seit ein paar Wochen ein Pfauenpaar beherbergt – Tiere, die einen königlichen Glanz verbreiten. Pfauen waren nicht zuletzt die Lieblingstiere des Märchenkönigs. Um die scheuen Vögel nicht unnötig zu beunruhigen, wird Wert darauf gelegt, dass keine Hunde auf die Insel mitgebracht werden.

Der Rosengarten wurde dieses Jahr nicht mit einjährigen Sommerblumen, sondern mit Stauden (Glockenblumen, Schleierkraut, Grasnelken) als Kontrast zu den Rosenstöcken bepflanzt – vor allem im Monat Juni, wenn die erste Rosenblüte zu erwarten ist, wird sich vor den Besuchern dann voraussichtlich ein interessantes Farbenbild ausbreiten.

Der gut bestückte Museumsladen bietet die Gelegenheit, sich mit Publikationen und anderen Erinnerungsstücken "einzudecken". Der Eintritt ins Casino kostet dieses Jahr 3,- Euro/Person, ermäßigt 2,- Euro. Führungen sind täglich außer Montags zwischen 12 und 18 Uhr zu jeder vollen Stunde.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Michael Grill, Bayerische Schlösserverwaltung, Öffentlichkeitsarbeit
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 17. Mai 2004

| nach oben |