30. Juli 2004

Pressemitteilung

10.000 Besucher bei "Brennpunkt Europas 1704.
Die Schlacht von Höchstädt/The Battle of Blenheim"

Faltlhauser: Qualität der Ausstellung überzeugt Publikum

"Nach nur einem Monat bereits 10.000 Besucher: Das ist ein fantastischer Erfolg! Die Besucherzahlen belegen, dass die Qualität der Ausstellung das Publikum überzeugt", kommentierte Finanzminister Kurt Faltlhauser die Begrüßung von Roland Götz und seiner Frau Irene aus Augsburg als 10.000sten Besucher der Ausstellung "Brennpunkt Europas 1704. Die Schlacht von Höchstädt/The Battle of Blenheim" am Freitag (30.7.). Herr und Frau Götz wurden in Höchstädt von Frau Dr. Barbara Beck, einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin des Ausstellungsteams, mit einem Blumenstrauß begrüßt.

"So spannend und greifbar wie in dieser Ausstellung wird Geschichte nur selten. Die Ausstellung schafft es, den Besucher hineinzuziehen in das Geschehen und nimmt ihn mit zu den Akteuren und zu den Leidtragenden dieser bedeutenden Schlacht. Ein lebendiges Verstehen ist der besondere Lohn für den Weg nach Höchstädt", ergänzte Faltlhauser.

Die Ausstellung "Brennpunkt Europas 1704. Die Schlacht von Höchstädt/The Battle of Blenheim" veranschaulicht und erläutert die Schlacht von Höchstädt als Wendepunkt europäischer Geschichte. Die Schlacht von Höchstädt am 13. August 1704 stellte die Weichen im Spanischen Erbfolgekrieg (1701-1714), der weltumspannenden Auseinandersetzung um das spanische Reich und um die Zukunft der politischen Ordnung Europas, und legte damit den Grundstein für ein Gleichgewicht der Kräfte in Europa. Die Idee einer "balance of power" spannt sich vom spanischen Erbfolgekrieg bis in die heutige Zeit.


Pressemitteilung 30. Juli 2004

| nach oben |