22. Juli 2005

Pressemitteilung

Neuer Amtlicher Führer für die Residenz Ellingen

Fast 70 Detail- und Gesamtaufnahmen illustrieren das Werk der Schlösserverwaltung

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen gibt den Amtlichen Führer "Residenz Ellingen" in einer vollständig neu bearbeiteten Fassung heraus. Das über 170 Seiten umfassende Werk im handlichen Format ist in den Museumsläden der Schlösserverwaltung, im Buchhandel sowie in der neuen Online-Buchhandlung für 4,00 Euro erhältlich (ISBN 3-932982-59-2). Neu bearbeitet hat das Buch der zuständige Museumsreferent der Schlösserverwaltung, Dr. Christoph Graf von Pfeil.

Fast 70 überwiegend farbige und neu fotografierte Detail- und Gesamtaufnahmen illustrieren den Text zur Residenzanlage Ellingen. Das Buch geht zunächst auf die rund dreihundertjährige Baugeschichte der Residenz ein und beschreibt dann in eigenen Kapiteln die Außenfronten, Vestibül und Treppenhaus, die Fürstenzimmer, die Marschallzimmer, den Binnenhof und die Schlosskirche. Weitere Kapitel befassen sich mit Ellingen und dem Deutschen Orden sowie der Geschichte des Deutschen Ordens. Ein Gartenplan und Grundrisse der Schlossanlage erleichtern die Orientierung.

Insgesamt hat die Bayerische Schlösserverwaltung fast 40 Amtliche Führer veröffentlicht.

Die Residenz Ellingen

Ellingen war von 1216 bis 1789 Residenz des Landkomturs der Ballei Franken des Deutschen Ordens. Der heute existierende Hauptbau der Schlossanlage entstand in den Jahren 1717 bis 1721. Von der Innenausstattung sind Deckengemälde, Wandvertäfelungen, Fußböden, Türen und vor allem die Stuckaturen von Franz Josef Roth aus dieser Zeit erhalten. 1815 übergab König Max I. das Schloss seinem Feldmarschall Carl Philipp Fürst von Wrede, der einige Raumfluchten mit kostbaren Seiden- und Papiertapeten, Möbeln, Glas und Bronzen aus Paris neu ausstatten ließ. Diese Räume gehören mit den Stuckaturen und Möbeln Michel d´Ixnards zu den bedeutendsten Raumkunstwerken des Klassizismus in Bayern.

Öffnungszeiten: April-September: 9-18 Uhr, Oktober-März: 10-16 Uhr, Montag geschlossen

Führungen: Stündliche Führungen, Letzte Führung: April-September: 17 Uhr, Oktober-März: 15 Uhr

Eintrittspreise: 4,- Euro regulär, 3,- Euro ermäßigt

 

Presseinformationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 22. Juli 2005

| nach oben |