29. April 2005

Pressemitteilung

Neue Galerie "Maler am Chiemsee" auf Herrenchiemsee

Faltlhauser: Neue Galerie bringt Chiemsee-Malerei nach Hause

"Wir bringen die Meisterwerke der Chiemseemalerei an den Ort ihres Entstehens und ihrer Inspiration zurück. Es gibt keinen besseren Ort, die Chiemseemalerei zu bewundern und sich über ihre Geschichte zu informieren, als hier auf dem Chiemsee. Die besondere Schönheit dieser Landschaft hat viele bedeutende Maler in ihren Bann und in diese Region gezogen; ich hoffe, dass die Meisterwerke dieser Landschaft auch viele Besucher anziehen werden", erklärte Finanzminister Kurt Faltlhauser zur Eröffnung der neuen Galerie "Maler am Chiemsee" im ehemaligen Augustiner-Chorherrenstift auf Herrenchiemsee am Freitag (29.4.).

Die neue Galerie ist Teil des Museums im Augustiner-Chorherrenstift auf Herrenchiemsee. Die Dauerausstellung der Bayerischen Schlösserverwaltung in Zusammenarbeit mit den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen München zeigt in sechs Räumen eine Auswahl von über fünfzig Meisterwerken der am Chiemsee tätigen Maler, so unter anderem von Karl Raupp, Joseph Wopfner, Julius Exter, Leo Putz und Wilhelm Trübner.

Eine ausführliche Dokumentation nimmt auf die Ausstellung Bezug und zeigt die Entwicklung der Malerei am Chiemsee von 1790 bis zum Zweiten Weltkrieg, thematisch gegliedert nach: Die ersten Maler am Chiemsee, Künstlerkolonie Frauenchiemsee – Wiege der Chiemseemalerei, Blüte der Chiemseemalerei, Neue Wege in der Malerei um 1900 und abschließend Neue Künstlergruppen und die klassische Moderne am Chiemsee.

Die Galerie in den schlichten Räumlichkeiten im Konventstock der Klosteranlage und mit Blick auf die Fraueninsel, den weiten See und die Gebirgskette bildet den idealen thematischen Hintergrund für die Präsentation der Bilder. Die Ausstellung ist durch einen neu gebauten Verbindungsgang an die bestehende Gemäldegalerie Julius Exter im Prälaturstock angebunden. Die Kosten für die Galerieräume und den Verbindungsgang beliefen sich auf ca. 600 000 Euro, die Baumaßnahme konnte innerhalb eines Jahres umgesetzt werden.

"Mit dem Bild der große 'Fischzug am Chiemsee' von Josef Wopfner, der jetzt hier verdientermaßen im Mittelpunkt der Wopfner-Werke steht, entstand die Idee, in den frühbarocken ehemaligen Wohnzellen der Chorherren eine attraktive Galerie der Meisterwerke der Chiemseemalerei einzurichten. Kunst und Kultur wollen wir in allen Regionen Bayerns präsentieren – deshalb haben wir die Chiemseemalerei nach Hause gebracht", erklärte Faltlhauser abschließend.

Die neue Ausstellung ist ganzjährig geöffnet.

 

Pressemitteilung 107/2005
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecherin: Judith Steiner
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmf.bayern.de


Pressemitteilung 29. April 2005

| nach oben |