7. Oktober 2005

Pressemitteilung

Neue Buchreihe zur Münchner Residenzwoche

"Die ostasiatische Porzellansammlung der Wittelsbacher in der Residenz München"

Die Bayerische Schlösserverwaltung veröffentlicht zur Residenzwoche München eine neue Buchreihe. Aufgegriffen werden darin Führungsthemen der jährlich stattfindenden Residenzwoche. Die von nun an regelmäßig erscheinenden Bücher wenden sich nicht an ein Fachpublikum, sondern an Münchner, Freunde der Residenz und Touristen. Pointiert und in allgemein-verständlicher Sprache werden in den üppig bebilderten Werken die vielfältigen Führungsthemen dokumentiert.

Der erste Band behandelt die ostasiatische Porzellansammlung der Wittelsbacher in der Residenz München. Autorin ist die Kunsthistorikerin Friederike Ulrichs, die bei der Bayerischen Schlösserverwaltung vor allem die Porzellansammlungen betreut.

Die ostasiatische Porzellansammlung der Wittelsbacher gehört zu den bedeutendsten ihrer Art in Europa. Über 500 Porzellane aus China und Japan sind in der Ostasiensammlung sowie in den fürstlichen Prunkräumen der Residenz zu sehen. Sie stammen vorwiegend aus der Zeit der Chinamode um 1700, als chinesisches Porzellan besonders hoch geschätzt wurde. Die vielfältigen Formen und Motive geben einen lebendigen Einblick in die ostasiatische Ästhetik und Geisteswelt. Zugleich zeugen sie vom wirtschaftlichen und künstlerischen Austausch zwischen China, Japan und Europa in der damaligen Zeit. Weitere Kapitel beschäftigen sich unter anderem mit "China und Chinamode" und der "Entdeckung von japanischem Porzellan". Kurze Exkurse vermitteln Hintergrundwissen beispielsweise zur Porzellanherstellung und zu den Glückssymbolen auf Porzellan.

Das rund 80 Seiten umfassende Werk im handlichen Format ist in den Museumsläden der Schlösserverwaltung, im Buchhandel sowie in der neuen Online-Buchhandlung unter www.schloesser.bayern.de für 7,90 Euro erhältlich ("Die ostasiatische Porzellansammlung der Wittelsbacher in der Residenz München", ISBN 3-932982-63-0).
Der liebevoll gestaltete Band zeigt in mehr als 80 überwiegend farbigen und neu fotografierten Detail- und Gesamtaufnahmen die berühmte Porzellansammlung. Neben Ansichten der Prunkräume ist das Werk mit hervorragenden Aufnahmen der Exponate ausgestattet.

Das Programm der dritten Residenzwoche München, die am 30. September begonnen hat und noch bis zum 9. Oktober andauert, ist im Internet abrufbar unter www.residenzwoche.de

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 7. Oktober 2005

| nach oben |