9. November 2005

Pressemitteilung

Reinigung des Nymphenburger Kanals wird fortgesetzt

Arbeiten sind bis Anfang Dezember beendet / Erwartet werden rund 8000 Kubikmeter Schlamm

Die Bayerische Schlösserverwaltung beginnt mit den Vorarbeiten zur Schlammräumung des Nymphenburger Kanals. Ab Donnerstag, 10. November, werden südlich des Kanals fünf Ladezonen eingerichtet. Dafür müssen mit einer Großbaumverpflanzmaschine zwei Bäume entfernt werden. Sie werden im Frühjahr wieder dort eingepflanzt. Drei kranke Bäume werden gefällt und nach den Arbeiten durch junge Bäume ersetzt.

Mit dem Ausbaggern des Kanals wird nach Durchführung einer beschränkten Ausschreibung am Montag, 14. November, begonnen. Die Kosten der gesamten Aktion werden sich auf etwas mehr als eine halbe Million Euro belaufen. Nach der voraussichtlich drei Wochen dauernden Schlammräumung kann Anfang Dezember wieder Wasser in den Kanal gelassen werden. Schlittschuhläufer und Eisstockschützen sollen auch in dieser Wintersaison den Kanal als Eissportfläche nutzen können.

Die Schlösserverwaltung rechnet mit bis zu 600 Lastwagenladungen für die rund 8000 Kubikmeter Schlamm, das heißt täglich zwischen 25 und 30 Lkw-Fuhren. An den fünf Ladezonen entlang des Kanals entnehmen Bagger den Schlamm, der zuvor von Moorraupen und Moorbaggern zusammengeschoben wurde, und laden ihn auf Lastwagen. Eingesetzt werden für die Schlammräumung auch Saug- und Spülwagen.

Die Schlösserverwaltung hat sich das Ziel gesetzt, die Auswirkungen auf Anwohner und Touristen so gering wie möglich zu halten. Die Reinigung lässt sich jedoch wegen der Größe des Kanals und der Menge des Schlammes nicht "über Nacht" bewerkstelligen. Lärmbelästigungen durch die Reinigungs- und Transportarbeiten können deshalb nicht ausgeschlossen werden. Auch kommt es während der Räumung an der Südlichen Auffahrtsallee zeitweise zu einem Halteverbot. Für die dadurch zwangsläufig entstehenden Unannehmlichkeiten bitten wir um Verständnis.

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 9. November 2005

| nach oben |