1. Juni 2005

Pressemitteilung

Drei Meter Schnee geräumt– Königshaus am Schachen öffnet am 4. Juni

Der Weg zum Königshaus am Schachen ist frei. Nach Befreiung von den restlichen Schneemassen sind Königshaus und Berggaststätte ab Samstag, 4. Juni, wieder geöffnet. Die Bayerische Schlösserverwaltung befreite den Weg von bis zu drei Meter hohen Schneebergen mit einem Räumfahrzeug. Die Schneemassen stammen unter anderem von einer Lawine, die dort im Winter abgegangen ist.

Der auf 1866 Meter im Werdenfelser Land gelegene Zufluchtsort König Ludwigs II. kann bis zum 3. Oktober besucht werden. Täglich finden um 11 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr und um 15 Uhr Führungen statt. Der Eintritt kostet 4,- Euro (ermäßigt 3,- Euro).

Das Königshaus ist nur zu Fuß über einen Fahrweg, der auch als Königsweg bezeichnet wird, erreichbar. Die Gehzeit beträgt drei bis vier Stunden. Eine Mountainbike-Tour startet von Klais bei Garmisch-Partenkirchen aus und führt Richtung Wettersteinalm zum Königsweg.

Das von 1869 bis 1872 nach Plänen von Georg Dollmann auf der Schachenalpe südlich von Garmisch-Partenkirchen erbaute Königshaus diente König Ludwig II. als Refugium bei seinen Aufenthalten im Gebirge. Das Jagdschlösschen ist als Ständerbau im Schweizer Chaletstil aus Holz errichtet. Im Obergeschoss befindet sich ein orientalischer Prunkraum, der so genannte Türkische Saal, den der König mit farbigen Glasfenstern, Pfauenfedern, Springbrunnen und opulent bestickten Textilen schmücken ließ.

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 1. Juni 2005

| nach oben |