3. Februar 2005

Pressemitteilung

Neuauflage des Amtlichen Führers "Schlossanlage Schleißheim"

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen gibt den Amtlichen Führer "Schlossanlage Schleißheim" in einer vollständig neu bearbeiteten Fassung von Dr. Brigitte Langer und Ernst Götz heraus. Das 180 Seiten umfassende Werk im handlichen Format ist in den Museumsläden der Schlösserverwaltung, im Buchhandel sowie in der neuen Online-Buchhandlung unter www.schloesser.bayern.de für 4,- Euro erhältlich (ISBN 3-932982-55-X).

Die Schlossanlage Schleißheim zählt zu den größten und eindrucksvollsten Residenzen der Wittelsbacher in Bayern. Das Alte Schloss entstand als herzoglicher Landsitz bereits im frühen 17. Jahrhundert. Die spätbarocken Schlossbauten Kurfürst Max Emanuels, das monumentale Neue Schloss und das Jagdschloss Lustheim, umschließen einen der bedeutendsten Barockgärten Europas. Hohen kunsthistorischen Rang genießen auch die Ausstattungen der Festsäle und Prunkappartements und die Gemälde europäischer Barockmalerei im Neuen Schloss sowie die Sammlung frühen Meißener Porzellans im Schloss Lustheim.

Mehr als 70 überwiegend farbige und neu fotografierte Detail- und Gesamtaufnahmen illustrieren die Schleißheimer Anlage. Neben Ansichten der Prunkräume ist das Werk mit stimmungsvollen Fotos aus dem bedeutenden Schleißheimer Schlosspark bebildert. Ein übersichtlicher farbiger Gartenplan und ein aktualisierter Grundrissplan des Neuen Schlosses (beides zum Ausklappen) ergänzen die umfassende Dokumentation und erleichtern den Besuchern die Orientierung.

Neu ist auch das umfangreiche Kapitel zu Schloss Lustheim und den beiden Lustheimer Pavillons mit dem "Schönen Stall" und der Renatuskapelle. Letztere beide wurden in den vergangenen Jahren umfassend saniert und restauriert. Besucher können im Juni 2005 die fertiggestellte Renatuskapelle im Rahmen von Sonderführungen besichtigen.

Der Amtliche Führer "Schlossanlage Schleißheim" ist die erste Neuauflage nach Abschluss der Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten und der Neuhängung der Staatsgalerie Schleißheim in den Prunkräumen des Neuen Schlosses 2001 sowie der Neuordnung der musealen Ausstattung im vergangenen Jahr.

Im Teil der überarbeiteten Bau- und Schlossgeschichte finden sich nun die neuen Erkenntnisse aus der Literatur und Bauforschung wieder. Zudem wurde zum Schlosspark ein Kapitel komplett neu verfasst und erstmals ein weiteres der Staatsgalerie Europäischer Barockmalerei mit Darstellung der Schwerpunkte der bedeutenden Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen im Neuen Schloss gewidmet.

Darüber hinaus beschreibt ein aktualisierter Rundgang durch das Schloss ausführlich die berühmten Deckenfresken. Dabei wurden auch die jüngsten Forschungen zur Möblierung berücksichtigt (Bestandskatalog "Die Möbel der Schlösser Nymphenburg und Schleißheim" von Brigitte Langer, 2000).

Schloss- und Gartenverwaltung Schleißheim
Max-Emanuel-Platz 1, 85764 Oberschleißheim, Telefon (0 89) 31 58 72-0

Öffnungszeiten des Alten Schlosses, des Neuen Schlosses und des Schlosses Lustheim:
April-September: 9 bis 18 Uhr, Oktober-März: 10 bis 16 Uhr
Montags geschlossen

Geschlossen am:
1.1., Faschingsdienstag, 24.12., 25.12., 31.12.

Eintrittspreise:
Altes Schloss Schleißheim 2,50 Euro regulär; 1,50 Euro ermäßigt
Neues Schloss Schleißheim 4,- Euro regulär; 3,- Euro ermäßigt
Schloss Lustheim 3,- Euro regulär; 2,- Euro ermäßigt
Gesamtkarte "Altes und Neues Schloss Schleißheim und Schloss Lustheim":
6,- Euro regulär; 5,- Euro ermäßigt
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren erhalten freien Eintritt.

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 3. Februar 2005

| nach oben |