8. April 2005

Pressemitteilung

Neues Führungsprogramm für Würzburg und Veitshöchheim

Schlösserverwaltung bietet erstmals Kinderführungen in der Residenz an

Die Bayerische Schlösserverwaltung bietet in den kommenden Sommermonaten wieder zahlreiche Themenführungen in der Residenz Würzburg, auf der Festung Marienberg und im Schloss Veitshöchheim an. Thema sind unter anderem die aktuellen Bau- und Restaurierungsmaßnahmen in der Residenz Würzburg und im Schloss Veitshöchheim.

Zudem werden zahlreiche Kunstwerke und Kuriositäten aus der Bau-, Garten- und Kunstgeschichte vorgestellt. Einen Höhepunkt sind die Führungen in Schloss Veitshöchheim, die nach der Wiedereröffnung des Schlosses stattfinden.

Neu im Führungsprogramm sind die Kinderführungen in der Residenz Würzburg. Eltern und Kinder sind erstmals eingeladen, an spannenden und kindgerecht aufbereiteten Kinderführungen teilzunehmen. Die Führungen wenden sich vor allem an Kinder von 6 bis 10 Jahren.

Das neue Programm beginnt am Donnerstag, 14. April um 16.30 Uhr mit der Führung von Peter Süß "Wie ein Phönix aus der Asche. Der Wiederaufbau der Residenz Würzburg". Die erste Kinderführung "Ehre sei Gott in der Höhe" zur Hofkirche findet am Sonntag, 24. April, um 11 Uhr statt. Weitere Kinderführungen bis Ende September zum Spiegelkabinett und zu Tiepolos Fresken stehen unter dem Titel "Des Kaisers neue Hochzeit" und "Spieglein, Spieglein an der Wand". Treffpunkt ist jeweils im Vestibül der Residenz Würzburg.

Das vollständige Angebot und weiterführende aktuelle Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie im Anhang oder auf unserer Website www.schloesser.bayern.de im Bereich 'Aktuelles' und 'Führungen'. Unser Prospekt liegt an den Schlosskassen und in unseren Museumsläden aus. Zudem kann das Programm bei der Schlösserverwaltung unter (0 89) 1 79 08-444 oder unter (09 31) 3 55 17-0 angefordert werden.

Über Ihren Besuch freuen wir uns.

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 8. April 2005

| nach oben |