4. April 2006

Pressemitteilung

Park Schönbusch noch attraktiver

Bayerische Schlösserverwaltung verbessert Parkplatzsituation für Besucher

Der Landschaftspark Schönbusch ist nun für Besucher noch attraktiver. Die Bayerische Schlösserverwaltung hat in der Aschaffenburger Parkanlage die Parkplatzsituation entscheidend verbessert und 70 neue Stellplätze im Bereich der Waldparkplätze geschaffen.

Wiese und freier Blick statt Asphalt und Autos

Dafür wird es die Parkplätze an der Kleinen Schönbuschallee nicht mehr geben. Dort gestaltet die Gartenverwaltung die Fläche völlig um. Sie lässt den Asphalt entfernen, trägt Mutterboden auf und sät neu ein. Dann können die Parkbesucher nach Ende der Bauarbeiten Anfang April von der Kleinen Schönbuschallee wieder den ungestörten Blick in den Park genießen.

Etwas längerer Weg, dafür aber sicherer und hell

Der Weg in den Park oder in das Restaurant verlängert sich durch die Umgestaltung zwar um etwa 170 Meter. "Doch die Neugestaltung macht den besonders konfliktträchtigen Bereich zwischen Kleiner Schönbuschallee und den parallel dazu verlaufenden Parkplätzen erheblich sicherer", so der zuständige Gartenreferent Jost Albert. Zudem beleuchtet die Schlösserverwaltung die neuen Waldparkplätze sowie den Weg bis zur Gaststätte und zum Biergarten mit Lampen, so dass die Besucher künftig auch in den Abendstunden sicher zu ihren Fahrzeugen gelangen.

Neue Rasenfläche gut für Alleebäume

Auch die Alleebäume profitieren vom Rückbau des ehemaligen Parkplatzes, da dadurch ihre Wurzeln entsiegelt werden. Die Neugestaltung verhindert darüber hinaus, dass Fußgänger weiterhin den Rasen überqueren, was in der Vergangenheit zu einer baumschädigenden Bodenverdichtung geführt hat.

Mit dem zweiten Bauabschnitt beginnt die Schlösserverwaltung voraussichtlich im Herbst. Dann soll eine Wendeschleife für Reisebusse gebaut werden.

750.000 Euro für den Schönbusch in den vergangenen fünf Jahren

Der Park Schönbusch zählt zu den frühesten Landschaftsgärten im deutschsprachigen Raum. Er liegt der Bayerischen Schlösserverwaltung ganz besonders am Herzen. Ziel ist, den historischen Landschaftsgarten Schönbusch und seine Bauten im Sinne des ursprünglichen Erscheinungsbildes zu pflegen und behutsam zu sanieren. In den vergangenen fünf Jahren wurden rund 750.000 Euro in die Erhaltung des Parks Schönbusch investiert.

Auf einen Blick:

Die Parkplatzumgestaltung war notwendig, um

  • die für die Linden an der Kleinen Schönbuschallee schädliche Bodenverdichtung rückgängig zu machen.

  • den konfliktträchtigen Parkplatzbereich entlang der Kleinen Schönbuschallee – vor allem für Kinder – zu entschärfen.

  • den Verkehrsfluss zu verbessern und den Verkehr durch Parkplatzsucher in der Hauptsaison zu verringern.

  • die Parkplätze im Waldbereich ganzjährig nutzen zu können, was bisher nicht möglich war.

  • die neuen Parkplätze und den Weg zur Schönbusch-Gaststätte und zum Biergarten zu beleuchten.

  • eine Wendeschleife für Reisebusse zu bauen.

  • vier neue Behindertenparkplätze einzurichten.

  • die Gestaltung des Eingangsbereich zu verbessern und Stück für Stück wieder der ursprünglichen Situation anzunähern.

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 4. April 2006

| nach oben |