13. August 2006

Pressemitteilung

Faltlhauser: Riesenerfolg für "Bayerns Krone 1806"

Eine der erfolgreichsten Ausstellungen der Bayerischen Schlösserverwaltung

"Ein großartiger Erfolg! Dass ein landesgeschichtliches Thema deutschlandweit so beachtet wurde, zeugt von der hohen Qualität der Ausstellung", stellte Finanzminister Kurt Faltlhauser zum Abschluss der Sonderausstellung "Bayerns Krone 1806 – 200 Jahre Königreich Bayern" in der Residenz München am Sonntag (13.8.) fest.

Mit rund 210.000 Besuchern war die Ausstellung die bislang zweit erfolgreichste Sonderausstellung der Bayerischen Schlösserverwaltung, betonte Faltlhauser. Mehr Besucher wurden nur vor 10 Jahren in der "Tiepolo-Ausstellung" in der Residenz Würzburg registriert.

Die Sonderausstellung in der Münchner Residenz ist nach den Worten Faltlhausers ein gelungener Höhepunkt des Jubiläumsjahres gewesen. Wegen des großen starken Andrangs war die Sonderausstellung, die am 30. März startete, um zwei Wochen bis 13. August verlängert worden. Bis zu 3.400 Besucher am Tag strömten in die Ausstellungsräume. Den Besuchern bot sich dabei die einzigartige Gelegenheit, die Ereignisse und Probleme zwischen 1799 und 1819 am authentischen Ort kennen zu lernen und die großartigen Symbole und Zeugnisse zu studieren, in denen sich die Geschichte Bayerns manifestiert. "Damit konnte die geschichtsträchtige Residenz aufs Neue ihren Rang als Mittelpunkt historischer Traditionen unseres Staates bewähren. Ich hoffe, dass die Residenz im Herzen Münchens mit dieser Ausstellung viele neue Freunde gefunden hat", wünscht sich Faltlhauser.

Faltlhauser dankte auch den Leihgebern, die mit ihren hochkarätigen Leihgaben aus ganz Europa mit zu dem Erfolg der Ausstellung beitrugen. Damit konnte die Situation jener Aufbruchzeit vergegenwärtigt werden. Faltlhauser dankte der Bayerischen Schlösserverwaltung für die Konzeption und Durchführung der prachtvollen Ausstellung sowie der zahlreichen Sonderveranstaltungen und Führungen. Allein rund 12.000 Besucher nahmen an den Themenführungen in der Residenz München teil. Darüber hinaus bot die Schlösserverwaltung täglich mindestens zwei Ausstellungsrundgänge an, insgesamt rund 450 Kinder und Jugendliche konnten zudem an 30 Sonderführungen und Workshops teilnehmen. Dabei stand nicht nur das Führungsangebot in der Residenz ganz im Zeichen der Krone. Insgesamt standen 110 Themenführungen im Schloss Nymphenburg, im Schloss Linderhof, in der Stadtresidenz Landshut, in der Befreiungshalle Kelheim, in der Residenz Ellingen, im Neuen Schloss Schleißheim, auf der Roseninsel und im Englischen Garten in München aus Anlass des 200. Jahrestages der Erhebung Bayerns zum Königreich am 1. Januar 1806 auf dem Programm.

"Der Erfolg gibt uns Recht! Sonderausstellungen bringen nicht nur zusätzliches Interesse, sondern auch mehr Leben in unsere traditionsreichen Schlösser, Burgen und Residenzen", merkte Faltlhauser an. In Bamberg werde die nächste große Sonderausstellung der Bayerischen Schlösserverwaltung durchgeführt. Anlass ist dabei die Gründung der Erzdiozöse Bamberg durch Kaiser Heinrich II. im Jahr 1007. Die Schlösserverwaltung wird sich an den Veranstaltungen zum 1000-jährigen Jubiläum im kommenden Jahr mit einer Ausstellung in der Neuen Residenz auf dem Bamberger Domberg beteiligen.

 

Pressemitteilung 225/2006
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Harald Hübner
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmf.bayern.de


Pressemitteilung 13. August 2006

| nach oben |