13. August 2006

Pressemitteilung

210.000 Besucher in "Bayerns Krone 1806"

Großer Ausstellungserfolg für die Schlösserverwaltung

Rund 210.000 Besucher haben die Sonderausstellung "Bayerns Krone 1806 – 200 Jahre Königreich Bayern" in der Münchner Residenz gesehen. Mit diesem Publikumserfolg geht am Sonntag der Höhepunkt des Jubiläumsjahres zu Ende. Wegen des starken Andrangs war die Sonderausstellung über den ursprünglich vorgesehenen Schlusstermin (30. Juli) hinaus für zwei Wochen bis zum Sonntag (13. August) verlängert worden. Bis zu 3.400 Besucher am Tag strömten in die Ausstellungsräume. Nachdem die erste Auflage des Ausstellungskatalogs bereits Anfang Juni vergriffen war, musste eine zweite Auflage nachgedruckt werden. "Bayerns Krone 1806" ist somit eine der erfolgreichsten Ausstellungen der Bayerischen Schlösserverwaltung.

Rund 12.000 Besucher nahmen an Themenführungen in der Residenz München teil. Darüber hinaus bot die Schlösserverwaltung täglich bis zu sieben Ausstellungsrundgänge an, insgesamt waren es rund 450 Kinder und Jugendliche konnten zudem an 30 Sonderführungen und Workshops teilnehmen. Nicht nur das Führungsangebot in der Münchner Residenz stand ganz im Zeichen der Krone: Insgesamt standen 110 Themenführungen im Schloss Nymphenburg, im Schloss Linderhof, in der Stadtresidenz Landshut, in der Befreiungshalle Kelheim, in der Residenz Ellingen, im Neuen Schloss Schleißheim, auf der Roseninsel und im Englischen Garten sowie in der Münchner Residenz zum Thema "Bayerns Krone" auf dem Programm.

Abbau beginnt am Montag – Schatzkammer für Besucher kostenlos

Während des Ausstellungsabbaus von Montag (14. August) bis zum darauffolgenden Montag (21. August) sind nur Teile des Residenzmuseums geöffnet. Besucher können deshalb in dieser Zeit mit der Einzelkarte "Residenzmuseum" (6,- Euro / ermäßigt 5,- Euro) zusätzlich kostenlos die Schatzkammer besichtigen.

Die Schlösserverwaltung erinnerte mit der Sonderschau an den 200. Jahrestag der Erhebung Bayerns zum Königreich . Die Ausstellung in der Münchner Residenz – dem originalen Schauplatz von 1805/06 – informierte über die Weichenstellungen und die politische Brisanz jener Jahre. Hochkarätige Leihgaben aus ganz Europa vergegenwärtigten jene Aufbruchszeit Bayerns, in der Entwürfe für die Zukunft umgesetzt wurden.

Nächste große Sonderausstellung in Bamberg

Die nächste große Sonderausstellung der Bayerischen Schlösserverwaltung findet im kommenden Jahr in Bamberg statt. Anlass ist die Gründung der Erzdiözese Bamberg durch Kaiser Heinrich II. im Jahre 1007. Die Schlösserverwaltung beteiligt sich an den Veranstaltungen zum 1000-jährigen Jubiläum mit einer Ausstellung in der Neuen Residenz auf dem Bamberger Domberg. Die derzeit in Restaurierung befindliche Kaiserwohnung wird dabei im Mittelpunkt stehen.

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 13. August 2006

| nach oben |