18. Juli 2006

Pressemitteilung

Das Programm für die Münchner Residenzwoche 2006 steht

Vorverkauf für Konzerte hat begonnen / Schlösserverwaltung bietet Führungen und Vorträge

Das Führungs- und Musikprogramm für die vierte Münchner Residenzwoche steht fest. Unter dem Titel "Die Residenz und die schönen Künste" hat die Bayerische Schlösserverwaltung gemeinsam mit ihren Partnern für den Herbst wieder ein hochwertiges Programm zusammengestellt. Vom 7. bis 15. Oktober 2006 erfüllt die Residenzwoche die historischen Räume des Stadtschlosses, das Jahrhunderte lang Wohn- und Regierungssitz der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige war, mit besonderem Leben. Alle Informationen sind bereits online unter www.residenzwoche.de abrufbar.

Das vielfältige Programm mit rund 100 Themenführungen und Rundgängen, 12 Konzerten sowie mehreren Vorträgen, Zeitzeugenberichten und Lesungen soll erneut Tausende Besucher in die Residenz locken. Am Programm wirken heuer neben der Schlösserverwaltung auch die Neue Hofkapelle München und Le Nuove Musiche sowie die Freunde der Residenz, die Bayerische Akademie der Schönen Künste, die Bayerische Akademie der Wissenschaften, das Bayerische Staatsschauspiel, das Staatliche Museum Ägyptischer Kunst und die Staatliche Münzsammlung mit.

Das Programm reicht von historischen Rundgängen über Sonderführungen mit ausgewählten kunst-, bau- oder musikhistorischen sowie restauratorischen Schwerpunkten bis zu museumspädagogischen Veranstaltungen für Familien und Kinder. Themen sind unter anderem die Residenz in Reisebeschreibungen, die Allerheiligen-Hofkirche, Lackmöbel zwischen Kunst und Technik sowie die Bronzefiguren unter Maximilian I.

Kinder- und Nachtkonzerte sowie ein Gasthauskonzert

Das Konzertprogramm, zusammengestellt von Dirigent und Hammerflügelspieler Christoph Hammer, unterstreicht die Bedeutung der Residenz als eines der wichtigsten musikalischen Zentren Europas: Es reicht vom großen Orchesterkonzert bis zu exquisiter Kammermusik, über Kinderkonzerte zu einem Gasthauskonzert in der Pfälzer Residenz Weinstube.

Fast alle Konzerte auf historischen Musikinstrumenten

Ein zentrales Merkmal des Musikprogramms ist, dass nahezu alle Konzerte auf historischen Originalinstrumenten gespielt werden und daher in vielen Fällen ein ganz neues Hörerlebnis bieten. Vor allem gilt das für die Mozartkonzerte, die im Original ein besonderer Genuss sind. Hohe Qualität versprechen die erstklassigen Künstler, die auch in diesem Jahr wieder auftreten.

Neue Hofkapelle eröffnet die Residenzwoche mit Krönungskonzert

Am Samstag, 7. Oktober, eröffnet die Neue Hofkapelle München unter Christoph Hammer mit dem wohl berühmtesten Klavierkonzert Nr. 26 D-Dur , dem so genannten Krönungskonzert, die Reihe von 12 Konzerten der Residenzwoche. Damit kehrt das Konzert an den Ort zurück, an dem es Mozart persönlich auf der Durchreise von Frankfurt nach Wien 1790 gespielt hat, in den Kaisersaal der Residenz. Zudem sind an dem Abend Konzertarien, die Mozart für den Münchner Hof komponierte, zu hören.

Im Kaisersaal erklingen außerdem eine Harmoniemusik aus "Don Giovanni", gespielt von dem zur Zeit besten Bläserensemble der historischen Aufführungspraxis, dem Ensemble Zefiro unter der Leitung von Alfredo Bernadini.

Konzert der Freunde der Residenz verbindet Mozart und Volksmusik

In einem Konzert der Freunde des Residenz verbinden das Clemente Quartett gemeinsam mit der Spielmusik Karl Edelmann am Mittwoch, 11. Oktober, Mozart mit Volksmusik.

Im Antiquarium ist am Samstag, den 14. Oktober die Vokalmusik der Münchner Hofkapelle im 16. Jahrhundert zu hören, vorgetragen vom Ensemble Singer Pur. Ein besonderes Vergnügen versprechen die Nachtkonzerte zu werden. Am Samstag, 7. Oktober, kann man um 22.30 Uhr in der Hofkapelle englische Musik des 17. Jahrhunderts hören, gespielt von der renommierten Gambistin Friederike Heumann. Und am darauffolgenden Samstag, 14. Oktober, spielt Kristin von der Goltz Solosuiten für Cello von Joseph Clemens dall'Abaco.

Der Vorverkauf für die Konzerte läuft

Karten für alle Konzerte gibt es vor Ort
– im Residenzladen in der Residenzstraße 1,
– bei Musikalien Kubula, Thierschstraße 41, Telefon (0 89) 21 02 59 72,
– bei allen Vorverkaufsstellen von München-Ticket,
Telefon (0 89) 54 81 81 81, www.muenchenticket.de und
– beim Kartenservice Le Nuove Musiche,Telefon (0 89) 36 79 28, Fax (0 89) 18 95 61 01,
musiche@t-online.de


"Die Residenz und die schönen Künste"

Termin: 7. bis 15. Oktober

Ort: Residenz München, Residenzstraße 1, 80333 München, Telefon (0 89) 29 06 71

Info-Telefon: Telefon (0 89) 1 79 08-444

Eintrittspreise:
Residenzmuseum / Schatzkammer: je 6,- Euro; 5,- Euro (ermäßigt)
Gesamtkarte: 9,- Euro; 8,- Euro (ermäßigt)
Besucher mit einer Konzert- oder Lesungskarte erhalten in der Zeit vom 7. bis zum 15. Oktober 2006 einmalig freien Eintritt.

Konzertkarten:
Karten für alle Konzerte gibt es vor Ort
– im Residenzladen in der Residenzstraße 1,
– bei Musikalien Kubula, Thierschstraße 41, Telefon (0 89) 21 02 59 72,
– bei allen Vorverkaufsstellen von München-Ticket, Telefon (0 89) 54 81 81 81,
www.muenchenticket.de und
– beim Kartenservice Le Nuove Musiche, Telefon (0 89) 36 79 28, Fax (0 89) 18 95 61 01,
musiche@t-online.de

Karten für Führungen und Rundgänge:
Wegen begrenzter Teilnehmerzahlen werden für die Themenführungen und Rundgänge Teilnehmerkarten ausgegeben. Diese kosten 1,- Euro. Sie sind ab Samstag, 30. September, täglich von 9-18 Uhr im Foyer des Residenzmuseums erhältlich. Zusätzlich muss eine Eintrittskarte erworben werden.
Für die Rundgänge ist die Eintrittskarte Residenzmuseum bzw. Schatzkammer notwendig, bei den Führungen bitte die Information im Programm beachten. Treffpunkt für alle Führungen ist das Foyer des Residenzmuseums.

Kinder- und Familienprogramm für Kinder von 6 bis 10 Jahren
Teilnehmerzahl begrenzt. Bitte anmelden unter Telefon (0 89) 1 79 08-444

Informationen im Internet: www.residenzwoche.de

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 18. Juli 2006

| nach oben |