7. März 2006

Pressemitteilung

Nymphenburger Schlosspark bis auf weiteres gesperrt

Schlösserverwaltung entfernt umgestürzte Bäume / Gefahr für Besucher durch Schneebruch

Zur Sicherheit der Spaziergänger und Jogger sperrt die Bayerische Schlösserverwaltung bis auf weiteres den Nymphenburger Schlosspark. "Es besteht immer noch akute Schneebruchgefahr", sagt der Leiter der Schloss- und Gartenverwaltung Nymphenburg, Josef Schwab, am Dienstag in München. Das Palmencafé ist für Besucher aber weiterhin über den nördlichen Wassergang beim Orangerietrakt erreichbar.

Die momentanen Wettervorhersagen kündigen für Mittwoch und Donnerstag weitere Schnee- und Regenfälle an, so dass sich die Gefahrensituation im Park die kommenden Tage nicht entspannt. Voraussichtlich am Wochenende öffnet die Schlösserverwaltung die Parktore wieder für die Besucher.

Bis dahin müssen die Gärtner der Verwaltung noch etliche abgebrochene Äste aus den Baumkronen bzw. umgestürzte Bäume entfernen. Laut Schwab können die Parkwege erst dann wieder vollständig geräumt werden. Derzeit wird kontrolliert, ob weitere Bäume so unter der Schneelast leiden, dass sie drohen umzufallen. Am vergangenen Wochenende wurde in Nymphenburg ein halber Meter Neuschnee gemessen.

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 7. März 2006

| nach oben |