5. Mai 2006

Pressemitteilung

Mitmachen und gewinnen!

Neues Preisrätsel für Kinder in Veitshöchheimer Gartenausstellung

In der Veitshöchheimer Gartenausstellung gibt es in dieser Sommersaison wieder ein neues Preisrätsel für Kinder. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr bringt die Bayerische Schlösserverwaltung erneut einen Rätselbogen zur Ausstellung "Es kommen immer Leit aus Würzburg und Frembde hierher …" heraus.

Sieben neue Fragen müssen die Kinder beantworten wie zum Beispiel "Welche Früchte hat der Hofgärtner im Gewächshaus geerntet?" und "Aus welchem Material sind die großen Skulpturen im Hofgarten gemacht?" Die Quizfragen stellt der Gärtnersohn Georg Oth, der die Kinder auch in der Audioguide-Führung durch die Ausstellung begleitet. Als Preise winken bei der Auslosung im November unter anderem Spiele, T-Shirts und Malbücher. Das Rätsel richtet sich vor allem an Kinder im Grundschulalter.

Am ersten Preisrätsel in der vergangenen Saison haben mehr als 400 Kinder teilgenommen, 25 konnten sich am Ende über ein Gewinnpäckchen freuen. Die Dauerausstellung im Nordflügel über die Geschichte des Veitshöchheimer Hofgartens eröffnete im Frühjahr 2005. In vier Räumen informiert sie nicht nur über die Entwicklung, sondern auch über die aufwändige Pflege des berühmten Rokokogartens.

"Kinder sind unsere Garten- und Ausstellungsbesucher von morgen"

"Vor allem für Kinder ist die Ausstellung ein Vergnügen – wir wollen ein besonderes Angebot für sie, denn Kinder sind unsere Garten- und Ausstellungsbesucher von morgen", sagt Jost Albert, der zuständige Gartenreferent und Ausstellungsleiter. Deshalb sei es wichtig, Kinder mit speziellen Angeboten für den Garten und seine Geschichte zu sensibilisieren.

Audioführung lässt Kinder in die Geschichte eintauchen

Für die Kinder gibt es deshalb auch ein spannendes Hörspiel. Die Hauptpersonen darin sind vier liebevoll gestaltete Marionetten. Sie führen die jungen Besucher über zehn verschiedene Stationen durch die Ausstellung und lassen sie so in die Geschichte des Gartens eintauchen und das 18. Jahrhundert erleben. Die Schlösserverwaltung dankt der HypoVereinsbank München für die Finanzierung der Marionetten.

Historische Persönlichkeiten werden lebendig

Die vier Marionetten zeigen vier historische Persönlichkeiten, die für die Gestaltung des Veitshöchheimer Hofgartens von großer Bedeutung waren: Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim, den Hofbildhauer Ferdinand Tietz, den Hofgärtner Johann Anton Oth und seinen Sohn Georg Oth. Sie erläutern in einer leicht verständlichen Sprache wichtige Zusammenhänge und Details zur Geschichte und Gestaltung des Gartens. Aber auch über das alltägliche Leben im 18. Jahrhundert ist einiges zu erfahren. So befindet sich Hofgärtner Oth mit einem Korb frisch geernteter Früchte gerade im Gewächshaus und berichtet über seine Erfolge bei der Zucht von exotischen Früchten wie Orangen, Feigen und Ananas. Hofbildhauer Tietz steht in seiner Werkstatt und schildert den Weg von der ersten Idee bis zur fertigen Gartenskulptur aus Stein.

Ausstellungsgestaltung für Kinder

"Die Audioführung richtet sich vor allem an Kinder im Grundschulalter", betont Gabriele Ehberger von der Gärtenabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung. Auch eigne sich die Ausstellung gut für einen Klassenausflug. Sowohl der Eintritt in die Ausstellung als auch die Audioführung sind für Kinder kostenlos.

Leuchtend orangefarbene Ausstellungstafeln und Zahlen zu den Hörstationen markieren die für Kinder interessanten Ausstellungsstücke. Wer alles ganz genau oder von oben betrachten will, kann auf Hocker steigen und die Exponate aus der Nähe anschauen.


Gartenausstellung:

 

"Es kommen immer Leit aus Würzburg und Frembde hierher …" – Ausstellung zur Geschichte des Rokokogartens Veitshöchheim

Ausstellungsort:

 

Schloss des Hofgartens Veitshöchheim

Öffnungszeiten:

 

April bis Oktober, täglich 9-18 Uhr, montags geschlossen

Eintritt + Audioführung:

 

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei

 

 

Presse-Informationen:
Ines Treffler, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 5. Mai 2006

| nach oben |