14. Februar 2007

Pressemitteilung

Erfreuliche Bilanz für die Bayerische Schlösserverwaltung

"1,6 Prozent mehr Besucher als im Vorjahr! Das ist eine sehr erfreuliche Bilanz für die staatlichen Schlösser, Residenzen und Burgen", stellte Finanzminister Kurt Faltlhauser bei der Bilanzpressekonferenz zur Arbeit der Bayerischen Schlösserverwaltung im Jahr 2006 am Mittwoch (14.02.) in München fest.

Herausragendes Ereignis im vergangenen Jahr war die Sonderausstellung "Bayerns Krone 1806 – 200 Jahre Königreich Bayern" in der Residenz München, in der die Rangerhöhung Bayerns zum Königreich am 1. Januar 1806 im Mittelpunkt stand. "Mit über 200.000 Besuchern eine der erfolgreichsten historischen Ausstellungen der letzten Jahrzehnte, und das trotz der Überschneidung mit der Fußballweltmeisterschaft", freute sich Faltlhauser. Weiterer Glanzpunkt war die Eröffnung des Schloss- und Museumstrakts "Das Fürstentum Pfalz-Neuburg" in Neuburg. Dort ist ein Museum entstanden, das neue inhaltliche Akzente setzt und mit dem authentischer Kunstbesitz nach Neuburg zurückkehrte.

Im Jahr 2006 konnten allein in den Schlössern, Residenzen und Burgen fast 4,8 Millionen Besucher begrüßt werden. Mit einem Plus von rund 115.000 Besuchern ist die Residenz München der größte Gewinner unter den staatlichen Schlössern. Insgesamt kamen etwa 312.000 Besucher in das Residenzmuseum; 210.000 besuchten die Sonderausstellung "Bayerns Krone 1806 – 200 Jahre Königreich Bayern". Publikumsliebling war 2006 wieder Schloss Neuschwanstein, das insgesamt gut 1,26 Millionen Besucher anlockte. Das Besucherplus von fast 4 Prozent freut Faltlhauser umso mehr, als Neuschwanstein der einzige deutsche Kandidat bei der laufenden Internet-Wahl der "New 7 Wonders" ist. Die Schlösser König Ludwig II., Neuschwanstein, Linderhof und Herrenchiemsee, zählten 2006 über 2,1 Millionen Besucher. Und das vielen immer noch unbekannte vierte "Königsschloss" Ludwig II., das Königshaus am Schachen, weist eine Steigerung von rund 40 Prozent auf – wenngleich auf niedrigem Niveau.

Auch andere Objekte haben in der Besuchergunst zugelegt: So kamen in die Residenz Würzburg mit dem frisch restaurierten Tiepolo-Deckenfresko 330.835 Besucher, 5.848 mehr als im Vorjahr. Die Burg Trausnitz in Landshut verzeichnete mit 77.074 Besuchern ein Plus von 25.288. Aber auch Schloss Johannisburg in Aschaffenburg kann sich über ein Plus von 17.269 Besuchern freuen. In diesem Wahrzeichen der Stadt präsentierte das Haus der Bayerischen Geschichte die Landesausstellung "Good bye Bayern – Grüß Gott Amerika".

Nicht nur die Besucherzahlen, auch die Kostendeckungsquote könne sich sehen lassen, betonte Faltlhauser: Die Schlösserverwaltung glänzte im vergangenen Jahr mit einer Kostendeckungsquote – ohne Einbeziehung der Bauausgaben – von beachtlichen 86 Prozent! Dabei seien die Einnahmen der Schlösserverwaltung um rund 1 Million Euro oder gut 2 Prozent angestiegen. Positiv habe sich vor allem der wachsende Geschäftsbereich Vermietungen und Verpachtungen mit einem Plus von 600.000 Euro entwickelt. Die Ausgaben seien um 1,5 Prozent gestiegen, vor allem wegen der gestiegenen Energiepreise.

Die Tradition der großen Erfolge der Sonderausstellungen der Bayerischen Schlösserverwaltung soll nach den Angaben von Faltlhauser auch in diesem Jahr mit der Sonderausstellung "Kaiserräume – Kaiserträume" vom 21. Juli bis 14. Oktober 2007 in Bamberg fortgesetzt werden. Das Engagement in Bamberg entspringe der landesweiten Verpflichtung der Schlösserverwaltung, die außer dem Wittelsbacher Erbe allein in Franken bauliche Zeugen der ehemaligen Fürstbistümer, der beiden Markgrafentümer, des Deutschordenskomplexes Ellingen und des ehemaligen thüringischen Coburgs sowie die Kaiserburg in Nürnberg betreut. Im Rahmen der 1000-Jahr-Feier der Diözese Bamberg, die 1007 durch Kaiser Heinrich von Bayern gegründet wurde, beteilige sich daher die Schlösserverwaltung sehr gerne. Sie pflege gewissermaßen den weltlichen Teil des monumentalen Erbes des ehemaligen Hochstifts Bamberg. Die Sonderausstellung, in deren Mittelpunkt das Bamberger Kaiserappartement gestellt werde, biete in Deutschland erstmals die einmalige Gelegenheit, laufende Restaurierungsarbeiten aus der Nähe zu verfolgen sowie Prinzipien und Probleme der Restaurierung einer ganzen Raumfolge kennenzulernen.

Als weiteres großes Ereignis stehe in diesem Jahr in der Cadolzburg in Mittelfranken die Teilfertigstellung eines der letzten großen Wiederaufbauvorhaben der Schlösserverwaltung an. Die Kernburg werde wieder betretbar und in einigen Räumen für Ausstellungen und andere Veranstaltungen nutzbar. Die Burg könne also anlässlich der 850-Jahr-Feier des Marktes Cadolzburg wieder ihre Rolle als wichtiges Monument des Marktes Cadolzburg erfüllen.

Im Rahmen einer partnerschaftlichen Nutzung zwischen Stadt und Staat soll auch eine der bedeutendsten und schönsten Renaissancepaläste in Deutschland, die Landshuter Stadtresidenz, zukünftig eine besondere Rolle spielen. Hierzu soll geprüft werden, ob der dazugehörige Stallungskomplex, dessen Rückseite an die Isar stößt, zur Vergrößerung des Stadtmuseums dienen könne.

Auch in diesem Jahr wird es vom 12. bis 21. Oktober wieder die Residenzwoche in München und nach dem großen Erfolg des Vorjahres im September 2007 die Residenztage Bayreuth geben. Als wichtige Bauvorhaben im Jahr 2007 nannte Faltlhauser die Sanierung und den Ausbau des Mittelbaus von Schloss Nymphenburg zur Verbesserung des Besucherservices und der Infrastruktur. Auf der Veste Coburg erfolge die weitgehende Fertigstellung der Sanierung mit Ausbau des Fürstenbaus und Bauübergabe an die Kunstsammlungen. 2008 wird die Instandsetzung und die Restaurierung des Cuvilliés-Theaters abgeschlossen werden.

"Die Bayerische Schlösserverwaltung wird auch in diesem Jahr jede Anstrengung unternehmen, um ihrem Anspruch, Kulturträger im Gesamtstaat Bayern zu sein, gerecht zu werden. Sie wird daher alle von ihr betreuten Schlösser in Altbayern, Franken und Schwaben nicht nur erhalten, sondern mit noch mehr Leben füllen. Ich danke hier den Mitarbeitern für ihr Engagement zur Erreichung der Ziele", stellte Faltlhauser abschließend fest.


Besucherbilanz 2006

(In Klammern jeweils die Vergleichszahlen von 2005)

Ort

Objekt

Besucher

Vorjahr

Ansbach

Residenz Ansbach

23.450

(22.829)

Aschaffenburg

Schloss Schönbusch

2.976

(3.360)

 

Schloss Johannisburg

156.722

(39.453)

 

Pompejanum

29.732

(29.971)

Bamberg

Neue Residenz Bamberg

31.099

(31.247)

 

Dombergführung

3.306

(3.647)

 

Schloss Seehof

39.143

(40.716)

Bayreuth

Markgräfliches Opernhaus

58.427

(57.959)

 

Neues Schloss Bayreuth

22.423

(19.765)

Burghausen

Burg Burghausen

253.899

(43.240)

Coburg

Schloss Ehrenburg

23.227

(25.828)

Dachau

Schloss Dachau

3.885

(4.042)

Eichstätt

Willibaldsburg

65.931

(65.907)

Ellingen

Residenz Ellingen

11.222

(11.530)

Eremitage

Altes Schloss Eremitage

316.367

(23.569)

 

Schloss Fantaisie

6.704

(6.174)

Feldafing

Casino auf der Roseninsel

15.513

4(17.580)

Herrenchiemsee

Neues Schloss

5425.887

(432.874)

 

Museum im Augustiner-Chorherrenstift

563.470

(70.114)

Höchstädt

Schloss Höchstädt

9.609

(9.367)

Kelheim

Befreiungshalle

152.991

(148.622)

Kempten

Residenz Kempten

11.018

(10.634)

Kulmbach

Plassenburg/städt. Sammlungen

33.199

(35.517)

 

Plassenburg/SV-Sammlungen

25.616

(21.950)

Landshut

Burg Trausnitz

677.074

(51.786)

 

Kunst- und Wunderkammer

14.474

(17.756)

 

Stadtesidenz Landshut

7.180

(7.902)

Lauenstein

Burg Lauenstein

15.833

(16.392)

Linderhof

Schloss Linderhof mit Parkbauten

446.962

(446.795)

München

Bavaria

18.094

(16.238)

 

Cuvilliés-Theater

70

(15.388)

 

Residenzmuseum

8311.929

(187.158)

 

Schatzkammer

918.710

(118.651)

 

Schloss Nymphenburg

276.077

(276.981)

 

Marstallmuseum

136.549

(137.330)

 

Parkburgen

154.972

(142.299)

Neuburg/Donau

Schloss Neuburg

23.364

10(136.628)

Nürnberg

Kaiserburg – Palas und Kapelle

142.356

(141.781)

 

Tiefer Brunnen und Sinwellturm

153.805

(149.886)

Prunn

Burg Prunn

32.461

(33.369)

Rödental

Schloss Rosenau

12.878

(13.910)

Sanspareil

Burg Zwernitz

1114.146

(10.609)

 

Morgenländischer Bau

10.539

(10.378)

Schachen

Jagdschloss Schachen

13.398

9.549)

Schleißheim

Altes Schloss

11.536

(12.372)

 

Neues Schloss

32.941

(33.514)

 

Schloss Lustheim

13.250

(15.135)

Schwangau

Schloss Neuschwanstein

1.255.706

(1.208.147)

Utting/Ammersee

Künstlerhaus Gasteiger

1.792

(1.468)

Veitshöchheim

Schloss Veitshöchheim

25.263

12(28.687)

Würzburg

Festung Marienberg

1319.158

(29.052)

 

Fürstenbaumuseum

32.752

(32.844)

 

Maschikuliturm

3.144

(2.738)

 

Residenz Würzburg

330.835

(324.986)

Gesamtbesucher

 

4.792.994

(4.715.888)

1 Landesausstellung "Good bye Bayern – Grüß Gott America"
2 Burgfest
3 Partielle Schließungen aufgrund der Durchführung von Restaurierungsmaßnahmen
4 Eröffnung des restaurierten Obergeschosses des Casinos
5 Vereisung des Chiemsees Januar bis März 2006, Herreninsel nur schwer erreichbar
6 Gartenfestival
7 Cuvilliés-Theater geschlossen seit 1. August 2005
8 Sonderausstellung "Bayerns Krone 1806 – 200 Jahre Königreich Bayern"
9 Einzelkartenverkauf (ohne Berücksichtigung der Besucher der Sonderausstellung)
10 Landesausstellung "Von Kaisers Gnaden – 500 Jahre Pfalz-Neuburg" und Fertigstellung Sanierungsarbeiten
11 850-Jahr-Feier Burg Zwernitz
12 Wiedereröffnung des Schlosses und Gartenparterres
13 2006 kein Festungsfest


 

Pressemitteilung 031/2007
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecherin: Judith Steiner
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmf.bayern.de


Pressemitteilung vom 14. Februar 2007

Download dieser Pressemitteilung als PDF-Datei

| nach oben |