21. Juli 2007

Pressemitteilung

Wanderausstellung über historische Gärten kommt nach Ansbach

Schlösserverwaltung zeigt "Historische Gärten in Bayern – Erbe und Verpflichtung"

Die Sonderausstellung der Bayerischen Schlösserverwaltung "Historische Gärten in Bayern – Erbe und Verpflichtung" ist ab Montag (23. Juli) im neuen Citrushaus im Hofgarten Ansbach zu sehen. Anhand von sieben ausgewählten Gärten werden in den kommenden Wochen außergewöhnliche denkmalpflegerische Maßnahmen in ihrem geschichtlichen und gestalterischen Zusammenhang vorstellt. Hierzu zählen das Gartenkunst-Museum Schloss Fantaisie bei Bayreuth, die Kaskade im Hofgarten Schleißheim, das Rosarium auf der Roseninsel im Starnberger See und der Rokokogarten Veitshöchheim.

Seltene Ausstellungsstücke – wie beispielsweise ein Litho-Stein (eine Druckplatte für die Flurkarte des Parkes Schönbusch) und Gartenscheren aus dem 19. Jahrhundert -, historische und aktuelle Luftaufnahmen sowie Gartenpläne dokumentieren die Bedeutung der historischen Gärten Bayerns. Zudem veranschaulichen Text-Bild-Tafeln die Pflanzenverwendung in den historischen Gärten Bayerns vom Ende des 16. und bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts wie beispielsweise im Hortus Eystettensis auf der Willibaldsburg in Eichstätt, im Hofgarten Würzburg und im Park Schönbusch bei Aschaffenburg. Zu sehen ist auch eine Computeranimation zum Englischen Garten und ein Film über die Kaskade im Schlosspark Schleißheim.

Unmittelbar vor dem Citrushaus ergänzt der seit 2001 bestehende "Fuchs-Garten" mit seinen Pflanzen aus der Zeit des Ansbacher Arztes und Botanikers Leonhart Fuchs die Ausstellung.

Die Ausstellung wurde 2005 auf der BUGA in München und 2006 im Gartenkunst-Museum Schloss Fantaisie bei Bayreuth gezeigt. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und des Bayerischen Landesvermessungsamtes.

Die Sonderschau kann vom 23. Juli bis 16. September täglich von 10 bis 18 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 21. Juli 2007

| nach oben |