13. September 2007

Pressemitteilung

Bienenzuchtverein feiert im Englischen Garten Tag der offenen Tür

Seit 85 Jahren haben die Münchner Imker ihr Bienenheim im nördlichen Englischen Garten

Der Münchner Bezirksbienenzuchtverein feiert das 85-jährige Bestehen seines Bienenheims im Englischen Garten. Aus diesem Anlass laden die 18 Münchner Imker des Vereins am Samstag, 15. September, von 10 Uhr bis 17 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ein. Das Grundstück, das der Verein seit 1922 von der Bayerischen Schlösserverwaltung gepachtet hat, liegt etwas versteckt auf dem Weg zwischen den Gaststätten "Aumeister" und "Emmeramsmühle" nahe der Emmerams-Holzbrücke. Rund 150 fleißige Bienenvölker leben im Englischen Garten. Pro Bienenvolk können die Imker jedes Jahr bis zu 40 Kilogramm Honig ernten. Abfüllen können sie auch eine wahre Spezialität aus dem Englischen Garten: den eher seltenen und sehr wohlschmeckenden Lindenblütenhonig.

Am Samstag werden neben alten Strohbienenkörben auch neue Bienenwohnungen aus Holz und Styropor ausgestellt. Zudem zeigen die Imker, wie sie Honig schleudern und welche Schutzkleidung sie bei der Arbeit anziehen. Extra für den Tag der offenen Tür wurde ein Schauvolk aus Deisenhofen in den Englischen Garten gebracht. Durch eine Glasscheibe lässt sich so das Bienenvolk mit Arbeiterinnen, Drohnen und der Königin sowie der Aufbau einer Wabe im Inneren beobachten. Großformatige Schautafeln und Plakate informieren zudem über die Arbeit mit den fleißigen Bienen, die Imkerei und die Bedeutung der Bienen für die Befruchtung vieler Pflanzen. Der Bienenzuchtverein verkauft am Tag der offenen Tür neben Blütenhonig und Lindenhonig auch Seifen, Kerzen aus Bienenwachs und Propolis.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 13. September 2007

| nach oben |