13. August 2007

Pressemitteilung

Treppenanlage zum Venustempel im Schlosspark Linderhof wird restauriert

Bauarbeiten beginnen am Dienstag / Sanierung kostet rund 650.000 Euro

Ende kommenden Jahres können Besucher im Schlosspark Linderhof auf restaurierten Treppen zum Venustempel hinaufsteigen. Die Bayerische Schlösserverwaltung und das Staatliche Bauamt Weilheim beginnen am Dienstag (14. August) mit den aufwendigen Instandsetzungsarbeiten an einem Teilbereich der Terrassenanlage. Während der Bauzeit wird der Treppenaufgang zwischen der großen und kleinen Terrasse eingerüstet, so dass dadurch der Blick vom Schloss zum Venustempel in den kommenden Monaten etwas beeinträchtigt ist. Teile der Terrassenanlage müssen auch für den Besucherverkehr gesperrt werden. Die umfangreiche Restaurierung dauert voraussichtlich bis zum Spätsommer 2008. Die Kosten der vom Bayerischen Landtag gebilligten Sanierungsarbeiten belaufen sich auf rund 650.000 Euro.

Die Terrassenanlage wurde letztmals von 1977 bis 1980 komplett saniert. "Die extremen klimatischen Verhältnisse auf dem auf fast 1000 Metern Höhe liegenden Schlossgelände verursachten in den vergangenen 30 Jahren erhebliche Schäden im Naturstein", sagt der Leiter der Bauabteilung der Bayerischen Schlösserverwaltung, Mathias Pfeil. Aus diesem Grund werden nun vermehrt witterungsbeständigere Spezial-Betonteile eingebaut, die vom Erscheinungsbild her wie Naturstein gestaltet werden.

Die ab 1874 bis 1875 erbaute Terrassenanlage erhebt sich südlich des Schlosses oberhalb des Wasserparterres und führt über drei mit aufwendigen Treppenanlagen versehene Terrassen bis zum bekrönendem Venustempel. Von dort bietet sich den Besuchern ein beeindruckender Blick auf das Schloss und die Gartenanlagen. Die oberste Terrasse ist auch während der Bauzeit permanent zugänglich.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 13. August 2007

| nach oben |