11. Februar 2008

Pressemitteilung

Museumskäfer zerfressen Wollteppiche und Polstermöbel im Schloss Linderhof

Schlösserverwaltung entfernt und reinigt Textilien / Eintrittspreis reduziert

Die Bayerische Schlösserverwaltung kämpft derzeit im Schloss Linderhof gegen Insekten. Die Larven des Museums- und Speckkäfers sowie Motten haben sich in wertvollen Wollteppichen und kostbaren Polstermöbeln eingenistet. Zudem fressen sie Löcher in die Teppiche. Aufgrund des sehr milden Winters konnten sich die gefräßigen Schädlinge offenbar stark vermehren. Wegen der Beeinträchtigung reduziert die Schloss- und Gartenverwaltung Linderhof den Eintrittspreis vorübergehend um 2,- Euro.

Um weitere Schäden zu vermeiden, geht die Schlösserverwaltung ab Montagabend (11. Februar) gegen die Insekten vor. "Wir fangen heute an, die Polstermöbel mit Rosshaarfüllung, Vorhänge, Teppiche und sonstige Textilien zu entfernen", kündigte die Leiterin der Schloss- und Gartenverwaltung Linderhof, Sigrid Stache, an. Meist reicht es, einige Stunden mit Hitze gegen die Tiere vorzugehen. Die wertvollen, in Frankreich hergestellten und für die Größe des Raumes genau bemessenen Bodenbeläge, die zu König Ludwigs II. Zeiten als Winterausstattung des Audienz- und Speisezimmers dienten, werden jedoch länger nicht zu sehen sein, da sie als besonders gefährdet gelten. Ende Februar werden die wärmebehandelten Textilien und Polstermöbel voraussichtlich wieder eingeräumt. Ab Ostern können Besucher diese dann wieder insektenfrei im Schloss bewundern.

Die Schloss- und Gartenverwaltung Linderhof bittet ihre Besucher um Verständnis, dass durch die Räum- und Reinigungsarbeiten der Besichtigungsbetrieb etwas gestört wird. "Deshalb senken wir den Eintrittspreis um 2,- Euro", sagte Stache. Statt 6,- Euro kostet der Besuch 4,- Euro, der ermäßigte Preis beträgt 3,- Euro statt 5,- Euro. Zudem müssen die Besuchergruppen auf 30 Personen reduziert werden.

Informationen zur Schlossanlage Linderhof: www.linderhof.de

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller, Pressesprecherin der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 11. Februar 2008

| nach oben |