2. Oktober 2008

Pressemitteilung

Herrscher, Ritter, Sammler – Außergewöhnliche Führungen bei der Residenzwoche München vom 11. bis 19. Oktober

In wenigen Tagen beginnt die 6. Residenzwoche München mit  "Kunst und Geschichte für Auge und Ohr". Zum 850. Geburtstag der Landeshauptstadt ermöglicht die Bayerische Schlösserverwaltung den Besuchern ungewohnte Einblicke in den Palast der bayerischen Herrscher.

An neun Tagen – vom 11. bis 19. Oktober – finden in der Residenz exklusive Führungen, Konzerte, Aufführungen und Vorträge statt. Der Kartenverkauf für alle Führungen und Vorträge beginnt am 3. Oktober. Eine Gesamtübersicht der rund 100 Themenführungen und aller übrigen Veranstaltungen der Residenzwoche 2008 finden Sie unter www.residenzwoche.de.

Für das Führungsprogramm öffnen sich einige Türen, die sonst meist verschlossen bleiben. Bei "Vom Dachstuhl in den Turm" erhalten Schwindelfreie eine Einführung in die Baugeschichte und die einzigartige Gelegenheit, dem Palast aufs Dach zu steigen. Das Gegenstück dazu bietet die Führung "Die Residenz von unten". Hier dürfen die Gäste in den Kellergewölben den Fundamenten der Neuveste nachspüren, einer Wasserburg, die der Vorgängerbau der Residenz war.

Neue Hörerlebnisse und alte Aufführungspraxis verbindet eine Musikführung durch die historischen Säle mit Dr. Silke Berdux und dem Ensemble "TriFoglio". Dass in der Architektur "Alles eine Frage der Perspektive" ist, zeigt ein kunstgeschichtlicher Rundgang durch das Antiquarium.

Drachenkämpfer und Bildersammler

Eine Führung stellt den "Bayerischen Hausritterorden vom heiligen Georg" vor und zeigt, wie der Drachenkämpfer der höfischen Repräsentation diente. Wo gefeiert und getanzt wurde, erfährt man bei einem Rundgang durch die prunkvollen Festsäle der Residenz.

Viele kunsthistorische Führungen stellen die außergewöhnlichen Schätze des Residenz vor: "Große Bilder für die Wand" stehen im Mittelpunkt einer Führung zu Wirkteppichen aus verschiedenen Epochen. Perseus und Neptun sind die Hauptdarsteller eines Rundgangs, der sich Meisterwerken der Bronzekunst widmet. Der Ehrgeiz der barocken Sammler zu Hofe, "nur originalia von einem berühmten guten maister" zu erwerben, wird bei einer Führung durch die Grüne Galerie beleuchtet.

Der Rundgang "Elefant- und Narwalzahn" stellt Kunstwerke aus ungewöhnlichem Material vor. "Die Toilette der Venus" zeigt Porzellankunst des 18. Jahrhunderts. Die Führung "Wenn Amors Pfeil den schnellen Merkur trifft" erweckt den mythologischen Ausstattungszyklus des Grottenhofes zum Leben.

Die Schätze der Wittelsbacher

Der Rundgang "Ganz nach Geschmack" erläutert ausgewählte Meisterwerke der Bildhauerkunst aus vier Jahrhunderten und Marmor, Bronze und Lindenholz. Führungen durch die Schatzkammer der Wittelsbacher dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen.

Weitere Rundgänge entdecken zum Beispiel Groteske Dekorationen in der Residenz, stellen Raumdekorationen von der Renaissance bis zum Rokoko vor oder beleuchten die Geschichte des Ordens des Goldenen Vlieses.

Am zweiten und letzten Wochenende der Residenzwoche enden auch die Ausstellungen zum Thema "China im Schloss". Zur Finissage gibt es eine Reihe von Sonderführungen zu Tapisserien mit chinesischen Motiven, chinoisen Möbeln und echt chinesischen Porzellanen.

Im Mittelpunkt: Das Cuvilliés-Theater

Das Cuvilliés-Theater steht nach seiner Wiedereröffnung im Mittelpunkt vieler Veranstaltungen. Das Bayerische Staatsschauspiel bietet auf "Unbekannten Wegen" eine Führung hinter der Bühne an (Mittwoch, 15.10., 14 und 16 Uhr). Aktuelle Befunde zur Baugeschichte werden in der Führung "Ein neuer Blick auf die Kunst des Cuvilliés-Theaters" erläutert.

Den Wiederaufbau des Cuvilliés-Theaters nach der Kriegszerstörung schildert der damalige Leiter des Residenzbauamtes, Prof. Dr.-Ing. Otto Meitinger (Sonntag, 12.10., 15 Uhr). Über die Renovierung des Theaters vor der zweiten Wiedereröffnung 2008 berichtet Dr. Hermann Neumann (Dienstag, 14.10., 14 und 16 Uhr).

Zum Abschluss der Residenzwoche analysiert Dr. Thomas Barth den Beitrag der Münchener Residenz zum bayerischen Selbstverständnis in einem Vortrag in der Allerheiligen-Hofkirche (Sonntag, 19.10., 11 Uhr).

Das vollständige Programm der Residenzwoche 2008 finden Sie im Internet unter www.residenzwoche.de. Das Programmheft ist u.a. an Museumskassen, beim Infopoint im Alten Hof und bei den Touristeninformationen am Marienplatz und Hauptbahnhof erhältlich. Auf Wunsch senden wir es Ihnen auch gerne zu.

Info-Telefon: (0 89) 1 79 08-444

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 2. Oktober 2008

| nach oben |