17. Oktober 2008

Pressemitteilung

Endspurt: Finale der Residenzwoche mit exotischen Führungen und außergewöhnlichen Konzerten

An diesem Wochenende geht die 6. Residenzwoche in München zu Ende. Die meisten Sonderführungen sind – wie bereits während der gesamten Woche – weitgehend ausverkauft. Aber es gibt trotzdem noch einige Gelegenheiten, ungewöhnliche Rundgänge und Konzerte im Palast der Wittelsbacher zu erleben.

Mit der Residenzwoche enden auch die Ausstellungen zum Thema "China im Schloss". Seit April waren in der Residenz "Exotische Welten am bayerischen Hof" zu erleben. Zur Finissage an diesem Wochenende gibt es eine Reihe von Sonderführungen zu Tapisserien mit chinesischen Motiven, chinoisen Möbeln und echt chinesischen Porzellanen. Vor allem die Tapisserie-Rundgänge bieten die besondere Möglichkeit, mit den Wissenschaftlern der Bayerischen Schlösserverwaltung fernöstliche Einflüsse auf die europäische Kunst zu erforschen. Passend zum Motto der Rundgänge – "Frühstück beim Kaiser von China" – wird zu den Führungen Tee gereicht.

Restkarten sind noch für die Rundgänge durch die Schatzkammer und das Residenzmuseum sowie einzelne Sonderführungen verfügbar.

 

Außergewöhnliche Konzerte zum Ausklang

Fünf Konzerte – zwei davon speziell für Kinder – bietet das Finale der Residenzwoche: Mit Orlando di Lasso brach einst die Blütezeit der Musik in der Münchner Residenz an. Der Komponist machte die Hofkapelle unter Albrecht V. zur führenden ihrer Zeit. "Tau der Morgenröte" heißt ein Konzert mit deutscher und französischer Vokalpolyphonie der Renaissance, das stilecht im Antiquarium erklingt. Es singt das Ensemble "Trinity Baroque" unter der Leitung von Julian Podger (Samstag, 18.10., 20 Uhr).

Anschließend kommen Musikfreunde noch beim Nachtkonzert "Italianitá"auf ihre Kosten, wenn in der Hofkapelle italienische Sonaten für Cembalo und Flöte erklingen. Es spielen Stefan Temmingh und Olga Watts (Samstag, 18.10., 22.30 Uhr).

 

Ein Münchner Klavierlehrer als Beethovens Mitarbeiter

Am Sonntag lernen die Konzertgäste in der Allerheiligen-Hofkirche "Beethovens Arrangeur" Franz Xaver Kleinheinz kennen, den Münchner Klavierlehrer, der ein enger Mitarbeiter des Meisters wurde. Es spielen Rüdiger Lotter (Violine), Sebastian Hess (Cello) und Christoph Hammer (Hammerflügel) (Sonntag, 19.10., 18 Uhr).

Speziell für Kinder bietet die Residenzwoche das Konzert "Kurprinz Karl Albrecht in Italien": Violinsonaten von Vivaldi und Corelli untermalen die Geschichte der Reise des bayerischen Thronfolgers von 1715 nach Süden. Eva-Maria Röll und Veronika Brass spielen Violine und Cembalo (Samstag, 18.10., 15 Uhr und Sonntag, 19.10., 14 Uhr, Allerheiligen-Hofkirche).

 

Die Rolle der Residenz in Bayern

"Die Münchner Residenz und ihr Beitrag zum bayerischen Selbstverständnis" ist das Thema eines Vortrags von Dr. Thomas Barth (Universität Regensburg). Klaus Bäumler von den "Freunden der Residenz München e.V." hält in der Allerheiligen-Hofkirche die Einführung (Sonntag, 19.10., 11 Uhr).


Das vollständige Programm der Residenzwoche 2008 finden Sie im Internet unter www.residenzwoche.de sowie am Info-Tisch am Eingang zum Residenzmuseum.
Pressefotos gibt es ebenfalls auf der Hompage der Residenzwoche.

Info-Telefon: (0 89) 29067-306

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 17. Oktober 2008

| nach oben |