1. September 2009

Pressemitteilung

Großer Zuspruch: Ausstellung "Barocke Bühnentechnik" im Markgräflichen Opernhaus erfolgreich beendet

Über 16.000 Besucher in sechs Wochen – das ist die hervorragende Bilanz der Ausstellung "Barocke Bühnentechnik" im Markgräflichen Opernhaus, die am Montag zu Ende ging. Sie fand im Rahmen des Jubiläumsprogramms zum 300. Geburtstag der Markgräfin Wilhelmine statt. Die Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth-Eremitage zeigte die Schau in Kooperation mit der Stadt Bayreuth und dem Gymnasium Christian-Ernestinum.

"Aus Sicht der Schlösserverwaltung war die Ausstellung ein großer Erfolg", sagte Ingo Berens, stellvertretender Amtsvorstand der Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth. Er dankte Klaus-Dieter Reus, dem Initiator des Projekts, für die gute Zusammenarbeit. "Wir freuen uns sehr über den Erfolg der Schau und wünschen ihr bei der nächsten Station in Italien einen ebenso großen Zuspruch".

Die Ausstellung erklärte und veranschaulichte die barocke Aufführungspraxis und die Bühnentechnik, die nur noch an wenigen historischen Theatern in Europa erhalten ist. Sie präsentierte Nachbauten und Modelle, zum Beispiel Wind -, Donner- und Regenmaschinen, die die Besucher ausprobieren konnten.

Am Beispiel des Bayreuther Hofes, den Markgräfin Wilhelmine zu einem Kulturzentrum von europäischem Rang formte, gab die Ausstellung zudem Einblicke in die Entwicklung des barocken Theaterlebens sowie die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Hintergründe. Das prachtvolle Markgräfliche Opernhaus gab der Schau den würdigen Rahmen.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 1. September 2009

| nach oben |