5. Oktober 2009

Pressemitteilung

Großer Zuspruch, tolle Resonanz: Die 5. Residenztage Bayreuth endeten am Wochenende

 

Zum Finale der 5. Bayreuther Residenztage erlebte das Alte Schloss Eremitage noch einmal einen Besucheransturm. Die außergewöhnlichen Führungen in Schloss und Garten waren fast alle restlos ausgebucht. Auch die Veranstaltungen im Markgräflichen Opernhaus erfreuten sich sehr großen Interesses.

52 Führungen, Konzerte, Vorträge und die Aufführung des Lustspiels "Der Freymaurer" fanden an den vergangenen drei Wochenenden rund um Bayreuth statt. Schauplätze der Residenztage waren das Markgräfliche Opernhaus, das Neue Schloss Bayreuth, das Alte Schloss und Hofgarten Eremitage sowie Schloss und Park Fantaisie. Die zahlreichen Veranstaltungen standen wie schon im vergangenen Jahr ganz im Zeichen des Doppeljubiläums der kunstsinnigen Markgräfin Wilhelmine.

Kulturfreunde aus Bayreuth und Umgebung nahmen das vielfältige Angebot der Bayerischen Schlösserverwaltung hervorragend an und nutzten ausgiebig die Gelegenheit, sich von den Experten außergewöhnliche Einblicke geben zu lassen. "Das letzte Wochenende war ein toller Abschluss dieser gelungenen Residenztage", freut sich Christine Maget, Leiterin der Schloss- und Gartenverwaltung Bayreuth. "Die Gäste schätzen den Blick hinter die Kulissen. Wir haben eine durchweg hervorragende Resonanz auf die Führungen bekommen."

Publikumsrenner waren die Führungen durch das frisch restaurierte Alte Schloss Eremitage und seinen neu rekonstruierten Innenhof. Mitarbeiter der Schlösserverwaltung, die das große Projekt lange Jahre durchgeführt oder begleitet haben, gaben Einblick in alle Aspekte der Restaurierungsarbeiten.

Besonders beliebt waren auch in diesem Jahr wieder die Parkführungen im Hofgarten, in der Eremitage und in Fantaisie. Die Musikerinnen von Le Suonatrici begeisterten das Publikum bei der Musikalischen Gartenführung in der Eremitage und der Musik-Matinée in Schloss Fantaisie.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 5. Oktober 2009

| nach oben |