1. Oktober 2009

Pressemitteilung

Am Schauplatz der Geschichte: Die außergewöhnlichen Führungen der 7. Residenzwoche

Die Residenz in München zählt zu den größten Stadtpalästen und Raumkunst-museen Europas. Über 600 Jahre lang wurde im Palast der bayerischen Herrscher Geschichte geschrieben. Die Schauplätze bedeutender Ereignisse – in der Politik wie in der Kunst – stehen im Mittelpunkt der Residenzwoche 2009.

Unter dem Motto "Die Residenz: Schauplatz der Geschichte" öffnen sich vom 10. bis 18. Oktober auch einige Türen, die sonst verschlossen bleiben. An den neun Tagen locken rund 100 Sonderführungen, Rundgänge, Vorträge und zehn Konzerte die Besucher.
Das Programm finden Sie im Internet unter www.residenzwoche.de. Der Vorverkauf für die Führungen beginnt am Samstag, 3. Oktober im Foyer des Residenzmuseums.

Die Führungen finden nicht nur in den Prachträumen der Residenz statt, sondern auch im Dachstuhl, auf dem Turm oder in der Schatzkammer. Bei der Themenführung "Von der Burg zum Königspalast" erhalten Schwindelfreie eine kurze Baugeschichte "von oben" sowie die einzigartige Gelegenheit, dem Palast aufs Dach zu steigen. Die Führung "Bayern 1806" erforscht zum Beispiel die Schauplätze der Proklamation des Königreichs, während die Tour "Bayern und Pfalz" sich auf eine historische Spurensuche in der Residenz bis hin zur Pfälzer Residenz Weinstube macht.

 

Schätze aus dem Depot

Seltene Einblicke in die Residenz der bayerischen Könige und Fürsten warten auf die Besucher: Die Depots des Residenzmuseums sind normalerweise ein gut gehütetes Geheimnis. Für die Führung "Möbel für besondere Anlässe" zeigt die Schlösserverwaltung ausnahmsweise Schätze aus dem Depot.

Mitarbeiter der Schlösserverwaltung, aber auch bekannte Gäste tragen zum Programm bei, zum Beispiel Dirk Heißerer und Klaus Bäumler. Heißerer entdeckt in seiner Führung "Die Landkarte der Liebe" das Herzkabinett der Kurfürstin Henriette Adelaide. Bäumler referiert über das politische Lernen an historischen Orten.

 

Obama und das Ohr der Kurfürstin

Weitere Führungen widmen sich dem Hofzeremoniell bei den Wittelsbachern oder den "Geretteten Kostbarkeiten"  aus der Schatzkammer, die die Säkularisation überstanden. Eine Tour unter dem Motto "Versilbert" stellt Schicksalstage im Leben des herzoglichen Tafelbestecks dar. Selbst der Zusammenhang zwischen dem Goldenen Saal der Residenz und dem Blackberry Barack Obamas wird erforscht, und zwar in der Themenführung "Der Klingelton am Ohr der Kurfürstin".

 

Kunst und Kutschfahrt

Ein Höhepunkt des Programm ist "Fürstliches Reisen", die Exkursion von der Winter- zur Sommerresidenz der Wittelsbacher: Per Kutsche geht es von der Residenz nach Schloss Nymphenburg. Freilich wird das Gefährt etwas neuer sein als die historischen Prachtkarossen, die anschließend im Marstallmuseum besichtigt werden.

Die Residenz war stets auch Ort großer Kunstereignisse: "Mit den größten Applausen bedacht" heißt eine Musikführung auf den Spuren Mozarts in der Residenz, der hier glückliche und bittere Momente erlebte. Dazu spielt das Ensemble TriFoglio.

Stichwort Musik: Gerade die Konzerte der Residenzwoche versprechen außergewöhnliche Einblicke und großartige Klang- und Raumerlebnisse. Dazu passt auch eine baugeschichtliche Führung durch die drei Konzertsäle in der Residenz (Max-Joseph-Saal, Herkulessaal und Allerheiligen-Hofkirche).

Das Musikprogramm ist inhaltlich fein abgestimmt auf die Räume, in denen es erklingt. Ein Schwerpunkt liegt auf Werken, die in Beziehung zur Münchner Residenz und zur Musikpflege der Wittelsbacher stehen. Außerdem stehen die "Jubilare" Haydn, Händel und Franz Xaver Richter im Mittelpunkt. Die von "Le Nuove Musiche" konzipierten Konzerte orientieren sich an der historischen Aufführungspraxis und werden auf historischen Instrumenten gespielt.

Schon das erste Wochenende (10./11. Oktober) verspricht viel: Niederländische Meister der Renaissance stehen im Mittelpunkt des Eröffnungskonzerts am Samstag im Antiquarium. Die Cappella Amsterdam unter der Leitung von Daniel Reuss singt Höhepunke der Vokalpolyphonie.

Orlando di Lasso, sein Orchester und seine Zeitgenossen stehen am Sonntag im Mittelpunkt der Bläserkonzerte-Matinee mit dem "Musikalischen Kleeblatt" im Antiquarium. Und im Cuvilliés-Theater spielt "Petit Trianon" ein Kammerkonzert mit Werken von Franz Xaver Richter und Joseph Haydn.

Der Kartenvorverkauf für die Konzerte läuft!


Weitere Informationen zum Gesamtprogramm:

www.residenzwoche.de · Info-Telefon: (0 89) 179 08-4 44

Ort: Residenz München, Residenzstraße 1, 80333 München
Telefon (0 89) 2 90 67-1 · Fax (0 89) 2 90 67-2 25
residenzmuenchen@bsv.bayern.de
www.residenz-muenchen.de

Konzertkarten
An allen VVK-Stellen von München Ticket · Telefon (0 89) 54 81 81 81

Residenzladen, Residenzstraße 1 · Telefon (0 89) 24 20 56 56
Montag-Freitag: 11-19 Uhr · Samstag: 11-18 Uhr

Le Nuove Musiche – Kartenservice
Telefon (0 89) 36 79 28 · Fax (0 89) 18 95 61 · post@musiche.de

Tages- bzw. Abendkasse jeweils 1 Stunde vor Beginn am Eingang des Veranstaltungssaales

Karten für die Führungen
Ab 3. Oktober 2009 täglich von 9-18 Uhr im Foyer der Residenz München.
Wegen der großen Nachfrage empfehlen wir, die Karten frühzeitig zu erwerben.

Karten für das Bayerische Staatsschauspiel:
Residenz Theater, Max-Joseph-Platz 1 und Marstallplatz 5
Montag-Samstag 10 bis 19 Uhr · Telefon (0 89) 21 85 19 40

Der Kartenvorverkauf für die Aufführungen am 16. und 18.10.2009 läuft.
tickets@st-schauspiel.bayern.de
www.bayerischesstaatsschauspiel.de

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 1. Oktober 2009

| nach oben |