10. Dezember 2009

Pressemitteilung

Willkommen in "Tiepolos Reich": Neues Buch zur Residenz Würzburg

Ideales Weihnachtsgeschenk für Kunstfreunde: Schlösserverwaltung veröffentlicht Bildband über restaurierte Fresken und Raumschmuck im Kaisersaal der Residenz Würzburg

Mit der Wiedereröffnung des Kaisersaals vor einigen Monaten schloss die Bayerische Schlösserverwaltung nach rund zehn Jahren ihr vielleicht bedeutendstes Restaurierungsprojekt ab: Die Sanierung der Haupträume der Würzburger Residenz. Der Weltruhm des Schlosses beruht maßgeblich auf der grandiosen Architektur und Ausstattung von Treppenhaus und Kaisersaal, besonders auf den Fresken von Giovanni Battista Tiepolo.

"Tiepolos Reich" lässt sich nun mit einem neuen Bildheft erkunden. Die neue Publikation zeigt die Fresken erstmals im Zustand nach der Restaurierung. Damit vollendet die Bayerische Schlösserverwaltung ihre Darstellung von Tiepolos Würzburger Werken. Zum Abschluss der Restaurierung der Erdteildarstellungen im Treppenhaus erschien bereits 2006 "Tiepolos Welt". Nun stellen die gleichen Autoren, Werner Helmberger und Matthias Staschull, den Kaisersaal in den Mittelpunkt ihres neuen Bildheftes.

Dank der brillanten neuen Farbfotos lassen sich die frisch restaurierten weltberühmten Fresken eindrucksvoll neu erleben. "Tiepolos Reich" ist eine kenntnisreiche und verständliche Einführung in die Kunst des Venezianers. Zugleich leistet der Bildband eine aufschlussreiche Darstellung der Arbeitstechnik des Meisters und der Restauratoren, die seinem Werk jetzt wieder den alten Glanz zurück gegeben haben.

Tiepolos geniale Bildschöpfungen

Der Kaisersaal ist einer der schönsten Profanräume des Barock und das Herzstück des UNESCO-Weltkulturerbes Residenz Würzburg. Alle Ausstattungskünste haben sich in diesem prachtvollen Festsaal zu einer außergewöhnlichen Synthese vereint. Er ist ein Gesamtkunstwerk, in dem sich die raumschöpferische Kraft Balthasar Neumanns mit der plastischen Dekorationskunst Antonio Bossis und den Bildschöpfungen von Tiepolo kongenial verbindet.

Die ganze Originalität des Raumkunstwerkes wird in "Tiepolos Reich" sichtbar, da auf 168 Seiten viele außergewöhnliche Details liebevoll herausgearbeitet und erläutert werden. Tiepolo schuf die Fresken 1751-52 im Auftrag des Würzburger Fürstbischofs. Er hatte die Aufgabe, die Beziehung zwischen dem Fürstbischof und dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches darzustellen

"Tiepolos Reich" im handlichen Format ist in den Museumsläden der Schlösserverwaltung, im Buchhandel sowie in der Online-Buchhandlung für 8,90 Euro erhältlich (ISBN 978-3-932982-94-1). Ebenfalls dort zu beziehen ist "Tiepolos Welt" für 7,90 Euro (ISBN 3-932982-73-8).

Die Autoren

Dr. Werner Helmberger ist Kunsthistoriker bei der Bayerischen Schlösserverwaltung und zuständiger Museumsreferent für die Residenz Würzburg. Dr. Matthias Staschull ist Restaurator bei der Bayerischen Schlösserverwaltung und Leiter der Restaurierungsarbeiten in Würzburg.

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 10. Dezember 2009

| nach oben |