3. Juni 2009

Pressemitteilung

Knapp 100 Weinstöcke gepflanzt: Seltene alte Traubensorten bilden 130 Meter langes Weinspalier im Würzburger Küchengarten

Pünktlich zu den Pfingstferien bietet die Würzburger Schlösserverwaltung ihren Besuchern eine neue Attraktion: Knapp 100 neu gepflanzte Weinstöcke, darunter viele historische Sorten, bilden ein rund 130 Meter langes Weinspalier am Küchengarten. Der Leiter der Schloss- und Gartenverwaltung Würzburg, Gerhard Weiler, freut sich, außerdem noch mehr Neues zeigen zu können:  "Vor der Orangerie des Hofgartens haben wir einen neuen, repräsentativen Platz für unsere rund hundert Orangenbäume gestaltet."

Seltene Tafeltraubensorten werden im Hofgarten vor dem Aussterben bewahrt

Im kommenden Frühjahr sollen weitere Weinstöcke gepflanzt werden, kündigte Weiler an. Bei der Pflanzung des Weinspaliers haben Andreas Jung und Josef Engelhardt die Würzburger Schlösserverwaltung unterstützt. Jung sammelt alte, vom Aussterben bedrohter Traubensorten und Engelhardt kümmert sich bei der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau in Veitshöchheim um die Sortenerhaltung. Gemeinsam haben sie mehr als 25 verschiedene alte Tafeltraubensorten vermehren können.

Ein schmucker neuer Platz für die Würzburger Orangenbäume

Zum Beginn der Hauptsaison hat die Würzburger Schlösserverwaltung außerdem einen neuen Platz für ihre Orangenbäume gestaltet. Die neue Stellfläche liegt vor der Südfassade der Orangerie im Hofgarten. "Wir haben hier die Rasenfläche geebnet und erstmal ein neues haltbares und pflegleichtes Wegebaumaterial verwendet, das die Farbigkeit des Sandes aufgreift", erklärt Manuel Bechtold, der technische Leiter der Schloss- und Gartenverwaltung Würzburg.

Sonderprogramm in Würzburg zum Welterbetag am Sonntag (7. Juni)

Der Küchengarten und die Orangerie stehen auch beim Welterbetag am kommenden Sonntag (7. Juni) im Mittelpunkt. Unter dem Motto: "Der Hofgarten der Residenz zu Würzburg – ein Gartenkunstwerk zu Nutzen und Zierde" finden Sonderführungen (auch für Kinder) sowie eine Präsentation der neuen Würzburger Sammlung historischer Tafeltraubensorten statt. Der Welterbetag rückt jeweils am ersten Sonntag im Juni die deutschen UNESCO-Welterbestätten in den Fokus des öffentlichen Interesses.

Das detaillierte Programm dazu finden Sie unter www.unesco.de

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 3. Juni 2009

| nach oben |