18. Juni 2010

Pressemitteilung

30 Jahre Exter-Haus: Sonderausstellung zum Jubiläum

Mit einer Sonderausstellung feiert das Exter-Haus in Übersee-Feldwies am Chiemsee sein dreißigjähriges Jubiläum: "Julius Exter (1863-1939) – Landschaft im Licht" eröffnet an diesem Sonntag, dem 20. Juni 2010. Gezeigt werden 66 Gemälde aus der späteren Schaffensphase des Künstlers, von denen einige zum ersten Mal öffentlich zu sehen sind. Die Ausstellung läuft bis zum 12. September.

Julius Exter hat sich immer wieder mit der Landschaft als Bildthema auseinandergesetzt. Er versuchte oft, die verschiedenen Lichtsituationen der Tages- und Jahreszeiten in Farbe zu übertragen. Im Laufe seiner künstlerischen Karriere entfernte sich Exter sehr bald von der Bildauffassung seiner Lehrer und entwickelte einen eigenständigen Malstil, der sich durch eine expressive Farbpalette und eine virtuose Pinselführung auszeichnet. Das hatte auch Folgen für die Darstellung des Lichts, die das Thema der Ausstellung ist. Alle ausgestellten Werke stammen aus dem Nachlass des Künstlers, der von der Bayerischen Schlösserverwaltung konservatorisch betreut wird. In diesem Jahr investiert die Schlösserverwaltung rund 10.000 Euro in die Restaurierungsarbeiten.

 

Der Maler Julius Exter

Julius Exter (1863-1939) war Mitbegründer der "Münchner Secession", einer Vereinigung modern gesinnter Maler. 1902 erwarb er das historische "Stricker"-Anwesen, baute es zum Künstlersitz um und ließ sich 1917 endgültig dort nieder. Hier entstand sein unverwechselbarer, das weitere Schaffen bestimmender Stil: Die von vitaler Farbenpracht gekennzeichneten Bilder, darunter viele Landschaftsgemälde, entwickeln sich vom Symbolismus und Neoimpressionismus zum Expressionismus.

 

30 Jahre Künstlerhaus Exter

Judith Exter, die Tochter des Künstlers, vererbte das Anwesen dem Freistaat Bayern, vertreten durch die Bayerische Schlösserverwaltung. An das Erbe war der Wunsch geknüpft, das Anwesen zur Erinnerung an das Werk des Künstlers öffentlich zugänglich zu machen. Die Gemeinde Übersee und der neu gegründete Kunstverein übernahmen nach ersten Sanierungsmaßnahmen des Freistaats das Künstlerhaus. Seit der Eröffnung am 1. Juni 1980 organisiert und finanziert der Verein Ausstellungsbetrieb und Hauskosten. Die Schlösserverwaltung hat das Anwesen seither mit hohem finanziellem Aufwand originalgetreu restauriert.

Anfangs fanden nur wenige Kunstinteressierte den Weg in das von Exter umgebaute rund 500 Jahre alte Bauernanwesen. Ausstellungen anderer Künstler waren zunächst erfolgreicher als die mit Werken des "Farbenfürsten". Das hat sich mittlerweile gründlich geändert. Etwa 10 000 Besucher zählt das Haus, das noch immer von dem Verein ehrenamtlich betrieben wird, pro Jahr. Zusätzlicher Besuchermagnet ist der Künstlergarten, den der Verein vor gut zehn Jahren nach Exter-Gemälden restaurierte.

 

Öffnungszeiten der Ausstellung
Dienstag bis Sonntag jeweils 17 bis 19 Uhr oder nach telefonischer Voranmeldung. Am "Tag des offenen Denkmals" (Sonntag, 12.9.2010) von 10-19 Uhr.

 

Künstlerhaus Exter mit Garten
Blumenweg 5
83236 Übersee-Feldwies
Telefon (0 86 42) 89 50-83
Fax (0 86 42) 89 50-85

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 18. Juni 2010

| nach oben |