3. November 2010

Pressemitteilung

Ausstellung "Pomeranzen-Gold": Gewinner des Kinderpreisrätsels stehen fest

"Pomeranzen-Gold: Fürstliche Orangeriekultur in Bayern" hieß die Sonderausstellung, die in diesem Sommer die Besucher auf Herrenchiemsee in ihren Bann zog. Die Bayerische Schlösserverwaltung begleitete mit dieser bundesweit einzigartigen Schau von Ende Mai bis Anfang Oktober die Landesgartenschau in Rosenheim. Das Besucherinteresse war groß: Die Sonderausstellung verfehlte die 30.000-Besucher-Marke nur knapp.

Während der bayerischen Sommerferien bot die Schlösserverwaltung ein Preisrätsel für junge Ausstellungsbesucher an. "Pomeranzi", der Mäuserich aus der Schlossgärtnerei Herrenchiemsee, begleitete die Kinder durch die Ausstellung im neuen Gewächshaus und stellte dabei sechs knifflige Fragen. Wer die richtigen Lösungen in den Rätsel-Briefkasten in der Ausstellung einwarf, qualifizierte sich für die Verlosung schöner Preise.

951 junge Ausstellungsbesucher aus verschiedenen Ländern nahmen am Kinderpreisrätsel teil. Jetzt wurden die Gewinner ermittelt. Die Projektleiter der Sonderausstellung, der Leiter der Gärtenabteilung Rainer Herzog und Gartenreferentin Gabriele Ehberger, zogen die Preisträger.

20 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren aus ganz Deutschland erhalten demnächst Post von der Schlösserverwaltung und können sich über einen schönen kleinen Gewinn freuen. Die Sachpreise – Becher, Schreib- und Malsets, Puzzles und vieles mehr – stehen allesamt im Zeichen von "Pomeranzi" und den Zitrusfrüchten.

"Wir gratulieren den Preisträgern ganz herzlich und bedanken uns bei allen jungen Ausstellungsbesuchern – und natürlich auch bei ihren Eltern – für ihr Interesse an unserer Ausstellung", sagte Gabriele Ehberger bei der Gewinnerziehung.

Mit ihrem immergrünen Laub, den duftenden Blüten und den dekorativen Früchten zogen Zitruspflanzen einst Europas Herrscher in ihren Bann. Pomeranzen & Co. waren einst echte Statussymbole: Die Fürstenhöfe Europas wetteiferten geradezu darum, einen möglichst großen Bestand an Zitruspflanzen zu besitzen. Ihre Pflege war aber anspruchsvoll und teuer, vor allem wegen der schwierigen Überwinterung. Wie die aufwändige Kultur der empfindlichen Zitruspflanzen funktionierte, erklärte die Sonderausstellung "Pomeranzen-Gold".

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 3. November 2010

| nach oben |