27. Juli 2010

Pressemitteilung

Populäres "Pomeranzen-Gold":
Schlösserverwaltung begrüßt 10.000sten Besucher in Sonderausstellung zur Orangeriekultur auf Herrenchiemsee

Mit ihrem immergrünen Laub, den duftenden Blüten und den dekorativen Früchten zogen Zitruspflanzen einst Europas Herrscher in ihren Bann. Der Zauber hält bis heute an: Bereits 10.000 Besucher haben die Sonderausstellung "Pomeranzen-Gold" zur fürstlichen Orangeriekultur in Bayern besichtigt. Die Bayerische Schlösserverwaltung begrüßte am Freitag, den 23. Juli, den Jubiläumsbesucher im Gewächshaus der Schlossgärtnerei auf Herrenchiemsee.

Berni Zens und seine Familie aus Perl an der Mosel staunten nicht schlecht, als Josef Austermayer, der Leiter der Schloss- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee, ihn als 10.000sten Besucher der Ausstellung begrüßte. "Wir freuen uns außerordentlich über das große Interesse an unserer Ausstellung und möchten uns bei Ihnen stellvertretend für die übrigen 9999 Gäste für Ihren Besuch bedanken", so Austermayer. Als kleines Präsent überreichte er dem Jubiläumsgast eine Flasche hauseigenen Obstler, der von der Schloss- und Gartenverwaltung auf Herrenchiemsee gebrannt und verkauft wird.

Die bundesweit einzigartige Sonderausstellung "Pomeranzen-Gold"  findet anlässlich der Landesgartenschau in Rosenheim statt. Herrenchiemsee ist der richtige Ort für die Beschäftigung mit fürstlicher Orangeriekultur: Das Neue Schloss ist eine Hommage des bayerischen Herrschers Ludwigs II. an sein großes Vorbild, den französischen König Ludwig XIV. In dessen königlichen Gärten in Versailles spielten Pomeranzen, Orangen und Zitronen eine zentrale Rolle. Ludwig II. übernahm für sein "bayerisches Versailles" daher auch die Begeisterung für Zitruspflanzen vom "Sonnenkönig".

Pomeranzen & Co. waren einst echte Statussymbole: Die Fürstenhöfe Europas wetteiferten geradezu darum, einen möglichst großen Bestand an Zitruspflanzen zu besitzen. Ihre Pflege war aber anspruchsvoll und teuer, vor allem wegen der schwierigen Überwinterung. Wie die aufwändige Kultur der empfindlichen Zitruspflanzen funktionierte, erklärt die Ausstellung.

Preisrätsel für Kinder

Mit Beginn der bayerischen Sommerferien startet dieses Wochenende das Preisrätsel für junge Ausstellungsbesucher. "Pomeranzi", der Mäuserich aus der Schlossgärtnerei Herrenchiemsee, begleitet die Kinder durch die Ausstellung und stellt dabei sechs knifflige Fragen. Wer die richtigen Lösungen in den Rätsel-Briefkasten in der Ausstellung einwirft, kann mit etwas Glück im Oktober zu den Gewinnern zählen.

Weitere Informationen

Ausstellung "Pomeranzen-Gold: Fürstliche Orangeriekultur in Bayern"
Schlossgärtnerei Herrenchiemsee beim Augustiner-Chorherrenstift (Altes Schloss) auf Herrenchiemsee
22. Mai bis 3. Oktober 2010
Der Ausstellungs-Eintritt beträgt 2,- Euro, ermäßigt 1,50 Euro.
Der Besuch der Ausstellung ist in der Gesamtkarte "Insel" bereits enthalten.
Die Ausstellung ist täglich von 9-18 Uhr geöffnet.

Gegen Vorlage eines Tickets der  Landesgartenschau Rosenheim 2010 erhalten Sie einmalig eine Ermäßigung von 2,- Euro für die Gesamtkarte "Insel" sowie die  Überfahrt mit dem Schiff zum Gruppentarif.

Kontakt
Schloss- und Gartenverwaltung Herrenchiemsee
83209 Herrenchiemsee
Telefon (0 80 51) 68 87-0, Fax (0 80 51) 68 87-99
sgvherrenchiemsee@bsv.bayern.de

Weitere Informationen zu Herrenchiemsee finden Sie unter www.herrenchiemsee.de.

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 27. Juli 2010

| nach oben |