1. Juli 2010

Pressemitteilung

Großes Besucherinteresse in Schloss Höchstädt: Zusätzliche Sonntagsführungen im Fayencen-Museum

Das neue Glanzlicht in der schwäbischen Museenlandschaft, das Museum Deutscher Fayencen, erfreut sich besonders an den Wochenenden wachsender Beliebtheit. Die Bayerische Schlösserverwaltung reagiert auf das große Interesse und bietet im Juli zusätzliche Führungen in Schloss Höchstädt an der Donau an.

Wegen der großen Nachfrage an den Nachmittagen bietet die Schlösserverwaltung an allen Sonntagen im Juli um 14 und 16 Uhr zusätzliche Führungen an. Die Führungen kosten für Erwachsene 2,- Euro; Kinder dürfen gratis mit.

Außerdem finden bis Oktober an jedem ersten Sonntag kostenlose Überblicks- und Familienführungen statt. Die nächste Überblicksführung beginnt am kommenden Sonntag, den 4. Juli um 10 Uhr; die Familienführung beginnt um 15 Uhr. Letztere ist für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren gedacht, eine Anmeldung ist erforderlich.

Jeden ersten Mittwoch im Monat (also 7. Juli, 4. August, 1. September) gibt es außerdem um 15 Uhr eine "Mußestunde im Museum" mit Kulturbegegnungen rund um die Fayence.

 

Ein ereignisreicher Sommer steht bevor

In Schloss Höchstädt finden diesen Sommer außerdem zahlreiche weitere Veranstaltungen statt. Eine Übersicht finden Sie auf der Internetseite des Schlosses: www.schloss-hoechstaedt.de

Ein sommerlicher Höhepunkt wird sicherlich die Barockwoche in Höchstädt und im Neuburger Schloss. Vom 31. Juli bis zum 8. August finden in den beiden Schlössern zahlreiche außergewöhnliche Führungen statt, die dem Geist des Barock auf der Spur sind. Von der Tafelkultur über die Schönheitspflege und Gärtnerei bis hin zur Kriegführung werden alle Facetten dieses schillernden Zeitalters beleuchtet.

 

"Über den Tellerrand …" – Das erste Museum Deutscher Fayencen

"Über den Tellerrand …" ist weit mehr als eine Ausstellung prunkvollen Geschirrs. Das erste Museum Deutscher Fayencen entführt seine Besucher in ein wahres Zauberreich. Die "kleine Schwester" des Porzellans präsentiert sich hier als kunstvolle Keramik voller Humor, Charme und Fantasie. Vom schlichten Nachttopf bis zum extravaganten Tischbrunnen erzählen die Fayencen im Museum alle ihre ganz eigene Geschichte. Hier erfahren Besucher, was Mokka, Mops und Muffelfarbe mit Fayencen zu tun haben oder warum man sich vor "Höllenbrand" und "Vorfeuer" nicht fürchten muss. Mit rund 1000 Exponaten zählt die Sammlung zu den größten und bedeutendsten in Europa. Bei der Gestaltung hatte das Museumsteam vor allem Familien im Blick.


Führungsanmeldung und weitere Informationen:

Daniela Schwarzmeier M.A.
Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen
Schloss Höchstädt
Herzogin-Anna-Str. 52, 89420 Höchstädt/Donau
Telefon (0 90 74) 95 85-713, Fax (0 90 74) 95 85-791
daniela.schwarzmeier@bsv.bayern.de
www.schloss-hoechstaedt.de

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 1. Juli 2010

| nach oben |