18. März 2010

Pressemitteilung

Pschierer: Neues Führungsangebot und weitere Bereicherung im einzigartigen Renaissancepalast in Landshut

"Mit der Wiederinbetriebnahme des restaurierten Delphinbrunnens erhält der Innenhof der Stadtresidenz Landshut einen charmanten Akzent. Das Ensemble hat im Herzen der Altstadt eine hohe Bedeutung als Veranstaltungsort erlangt.

Die erfolgreiche Sonderausstellung der Bayerischen Schlösserverwaltung im vergangenen Jahr hat nachhaltig das Besucherinteresse gesteigert. Ab sofort werden daher zusätzlich ausführliche Sonderführungen angeboten", kündigte Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer bei der Einweihung des restaurierten Delphinbrunnens im Arkadenhof der Stadtresidenz in Landshut am Donnerstag (18.3.) an.

Mit der erfolgreichen Sonderausstellung "Ewig blühe Bayerns Land – Herzog Ludwig X. und die Renaissance" habe, wie Pschierer hervorhob, die Bayerische Schlösserverwaltung gezeigt, dass die Stadtresidenz als hochrangiges Besichtigungsobjekt und als anspruchsvoller Museumsstandort angenommen wird. Die Ausstellung habe einen nachhaltigen Gewinn gebracht. Pschierer erinnerte daran, dass der Freistaat im Vorfeld der Ausstellung eine hohe Summe in bauliche, museale und restauratorische Maßnahmen für die Stadtresidenz investiert hatte. Diese kämen nun der Dauerpräsentation zugute. Zur Instandsetzung des Brunnens wurde das historische Brunnenbecken restauriert, der schadhafte historische Tuffsteineinbau wieder hergestellt und die Wasserführung durch eine regelbare Umwälzpumpe wieder in Betrieb genommen. Die Kosten der Maßnahmen belaufen sich auf 12.000 Euro.

Aber auch im Inneren zeige sich die herzogliche Residenz in neuer Attraktivität hinsichtlich ihres didaktischen Angebotes wie auch in der Gesamtpräsentation, merkte Pschierer an. So können sich die Besucher der Stadtresidenz nun vor oder nach der Führung in drei Räumen mit Filmen über die vorbildlichen Paläste in Mantua und Trient informieren. Zudem wird das Besichtigungsangebot mit dem Start der Sommersaison ab Samstag, dem 20. März 2010, weiter verbessert. So können die Besucher jeden dritten Samstag im Monat die italienischen Prunksäle nach eigenem Zeitbudget in freiem Rundgang besichtigen. Darüber hinaus wird drei Mal pro Woche – jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag – um 14.00 Uhr eine ausführliche Führung angeboten, die die Prunksäle im Erdgeschoss mit einbezieht, die bisher nicht zu besichtigen waren. Hierzu wurde in diesen Räumen mit hohem Aufwand die historische Bodenlüftung aus der Zeit der Renaissance reaktiviert, um die wertvollen Malereien zu erhalten. Ferner wird das herzogliche Erdgeschoss-Appartement künftig auch im Rahmen der von der Stadt Landshut angebotenen Stadtführungen zu besichtigen sein.

"Die Bayerische Schlösserverwaltung bietet ihren Besuchern in Landshut zukünftig noch mehr Service", stellte Pschierer fest.

 

Pressemitteilung 97/2010
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Thomas Neumann
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmf.bayern.de


Pressemitteilung 18. März 2010

Download dieser Pressemitteilung als PDF-Datei

| nach oben |