1. Oktober 2010

Pressemitteilung

Neue Einblicke in alte Gemäuer: Die Sonderführungen der 8. Residenzwoche München im Residenzmuseum und in Schloss Nymphenburg

Vorverkauf der Führungstickets beginnt morgen!

Dieses Jahr ist bei der Residenzwoche München nicht nur der Stadtpalast der Wittelsbacher Schauplatz außergewöhnlicher Führungen, Konzerte und Vorträge. Auch das Sommerschloss Nymphenburg mit seinem prächtigen Park gewährt vom 9. bis 17. Oktober 2010 manchen Blick hinter die Kulissen. Unter dem Motto "Die Residenz München und Schloss Nymphenburg im Dialog" begegnen sich bei der 8. Residenzwoche erstmals die Winter- und die Sommerresidenz der bayerischen Herrscher.

Die Residenz in München zählt zu den größten Stadtpalästen und Raumkunstmuseen Europas. Über 600 Jahre lang wurde hier Geschichte geschrieben. Auch Schloss Nymphenburg war Schauplatz wichtiger historischer Ereignisse und beherbergt bedeutende Sammlungen.

110 Sonderführungen und weitere Veranstaltungen befassen sich aus verschiedenen Perspektiven mit den beiden Schlössern. Ab dem morgigen Samstag (2. Oktober) sind die Karten für die Führungen täglich zwischen 9 und 18 Uhr im Foyer des Residenzmuseums erhältlich.

 

Schätze aus den Depots

Seltene Einblicke in die beiden Residenzen der bayerischen Könige und Kurfürsten warten auf die Besucher der Residenzwoche 2010. Ein Beispiel: Die Depots des Residenzmuseums sind normalerweise ein gut gehütetes Geheimnis. Für die Führung "Nymphenburger Porzellan im Wettbewerb mit anderen Manufakturen" zeigt die Schlösserverwaltung ausnahmsweise Schätze aus ihren Depots.

Die zahlreichen Themenführung durch die Experten der Bayerischen Schlösserverwaltung widmen sich außerdem zum Beispiel der Geschichte der bayerischen Kroninsignien, den Tafelfreuden der Wittelsbacher oder der Mode bei Hofe. Eine ganz besondere Gelegenheit bieten die Führungen "Die Residenz von unten": Hier kann man in den Kellergewölben des Palastes den Resten der "Neuveste" nachspüren – einer Wasserburg, die einst hier stand.

 

Rare Fotografien

Ein Höhepunkt der diesjährigen Residenzwoche ist die Ausstellung "Vom Königreich zur Republik. Die Residenz und Schloss Nymphenburg (1906–1929)". Sie zeigt Fotografien zur Geschichte beider Schlösser anhand ausgewählter Ereignisse, wie beispielsweise dem 100-jährigen Jubiläum des Königreichs Bayern oder der Thronbesteigung Ludwigs III.

 

Im Dachstuhl von Nymphenburg

Erstmals gibt es auch in Nymphenburg exklusive Blicke hinter die Kulissen: Sonderführungen widmen sich der königlichen Wohnkultur oder dem Dachstuhl des Schlosses. Im Marstallmuseum informieren Rundgänge über die komplizierte Konservierung des Gala-Schlittens von König Ludwig II. oder über die Technik der königlichen Wagen und Kutschen im Museum. Bei der Restaurierung des großen Gemäldes "Kurprinz Karl Albrecht auf der Jagd" kann man den Experten über die Schulter schauen.

Auch die Gärten stehen im Fokus, zum Beispiel bei der Führung "Der Münchner Hofgarten von Herzog Wilhelm IV. bis in die Gegenwart". Den Schlosspark Nymphenburg wird man nach der Tour "Friedrich Ludwig von Sckell und die Umwandlung des Barockgartens in einen Landschaftsgarten nach 1804" mit ganz anderen Augen sehen.

 

Fürstliches Reisen von der Winter- zur Sommerresidenz

Beim Dialog der beiden Residenzen darf natürlich der Aspekt des Reisens nicht fehlen. Nach dem großen Erfolg des Vorjahres bietet die Schlösserverwaltung wieder "Fürstliches Reisen" mit einer Kutschfahrt von der Residenz nach Schloss Nymphenburg mit anschließender Führung im Marstallmuseum an. In der Schatzkammer der Residenz werden außerdem die Toiletten- und Reise-Services vorgestellt, mit denen der Hof zu reisen pflegte.

 

Klang und Raum: Die Konzertereignisse der Residenzwoche

Besonders Erlebnisse versprechen außerdem die Konzerte der Residenzwoche. Sie verknüpfen Hörgenuss mit der Begegnung mit historischen Räumen, in denen sonst keine Konzerte stattfinden dürfen (z.B. im Antiquarium). Die außergewöhnlichen Aufführungsorte und das Konzertprogramm sind eng aufeinander bezogen: Alle Werke stehen in Beziehung zur Geschichte der Residenzen und zur Musikpflege der Wittelsbacher. Der Vorverkauf läuft.

Die Gesamtübersicht mit allen Führungen, Veranstaltungen und Konzerten finden Sie auch unter www.residenzwoche.de

Info-Telefon: (0 89) 179 08-444

Orte
Residenz München, Residenzstraße 1, 80333 München
Telefon (0 89) 2 90 67-1, Fax (0 89) 2 90 67-225
residenzmuenchen@bsv.bayern.de
www.residenz-muenchen.de

Schloss Nymphenburg, 80638 München
Telefon (0 89) 1 79 08-0, Fax (0 89) 1 79 08-6 27
sgvnymphenburg@bsv.bayern.de
www.schloss-nymphenburg.de

Konzertkarten
An allen VVK-Stellen von München Ticket
Telefon (0 89) 54 81 81 81

Residenzladen, Residenzstraße 1,
Telefon (0 89) 24 20 56 56
Montag-Freitag: 11-19 Uhr, Samstag: 11-18 Uhr

Le Nuove Musiche – Kartenservice,
Telefon (0 89) 36 79 28, Fax (0 89) 18 95 61 01, post@musiche.de

Tages- bzw. Abendkasse jeweils 1 Stunde vor Beginn am Eingang des Veranstaltungssaales

Teilnehmerkarten für die Führungen
Ab Samstag (2. Oktober) sind die Teilnehmerkarten für die Führungen täglich zwischen 9 und 18 Uhr im Foyer des Residenzmuseums erhältlich. Sie kosten 2,- Euro pro Karte. Für die Führungen muss zusätzlich die Eintrittskarte in das jeweilige Museum gelöst werden.

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 1. Oktober 2010

| nach oben |