28. Juli 2010

Pressemitteilung

Erstmals ein Allgäuer: Neuer Schlossherr in Neuschwanstein

Bayerns meistbesuchtes Schloss bekommt einen neuen Leiter: Mit Hubert Nikol wird erstmals ein gebürtiger Allgäuer Schlossherr in Neuschwanstein. Nikol übernimmt zum 1. August 2010 die Leitung der Schlossverwaltung von Rudolf Reiser, der sich in den Ruhestand verabschiedet.

Der Präsident der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, Dr. Johannes Erichsen, dankte Reiser für seine erfolgreiche Arbeit. Rudolf Reiser leitete Neuschwanstein seit 2006; davor war er rund sieben Jahre in gleicher Funktion in Linderhof tätig. Bei der Schlösserverwaltung arbeitete er seit 1983.

Dem neuen Mann an der Spitze der Außenstelle Neuschwanstein wünschte Erichsen viel Erfolg. Mit Hubert Nikol übernimmt erstmals ein gebürtiger Allgäuer die Funktion des Amtsvorstandes der Schlossverwaltung Neuschwanstein. Der 48jährige wuchs in Marktoberdorf im Ostallgäu auf, wo er heute wieder wohnt. Nach dem Studium der Finanzwirtschaft war er in bayerischen Finanzämtern tätig. Nach der Wiedervereinigung wurde er im Rahmen der Aufbauhilfe auch in Sachsen und Thüringen eingesetzt. Seit 2004 ist Nikol im Bayerischen Landesamt für Steuern in München im Bereich Betriebsprüfung tätig.

"Bereits aus meinem Elternhaus hatte ich einen herrlichen Blick auf die Hausberge Neuschwansteins, Tegelberg und Säuling. Für einen Allgäuer ist es eine ganz besondere Aufgabe, in Neuschwanstein mitwirken zu dürfen", sagte Nikol begeistert bei seinem Amtsantritt.

Nikols neuer Arbeitsplatz ist eines der bedeutendsten Tourismusziele Deutschlands. Neuschwanstein ist bei Touristen das mit Abstand beliebteste Schloss in Bayern. Knapp 1,3 Millionen Gäste besuchten 2009 das weltberühmte "Märchenschloss" König Ludwigs II. Die enorme Popularität Neuschwansteins mit bis zu 6000 Besuchern pro Tag stellt die Schlossverwaltung tagtäglich vor enorme logistische Herausforderungen.

Weitere Informationen zum Schloss finden Sie unter www.neuschwanstein.de.

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 28. Juli 2010

| nach oben |