18. April 2011

Pressemitteilung

 

Fahrenschon: "Ein neues Schiff für den Starnberger See!"

"Die Schifffahrt am Starnberger See soll noch attraktiver werden. Die Bayerische Seenschifffahrt GmbH hat deshalb ein neues Fahrgastschiff für 800 Personen in Auftrag gegeben. Das neue Schiff braucht auch noch einen Namen – stimmen Sie jetzt beim Bayerischen Rundfunk mit ab!" verkündete Finanzminister Georg Fahrenschon am Montag (18.4.) in Starnberg anlässlich einer Pressekonferenz zur Vorstellung der Pläne für das neue Schiff.

Nach der Indienststellung des Flaggschiffes MS STARNBERG im Jahr 2004 wird aktuell das MS BERNRIED generalsaniert und modernisiert. Es wird im Mai diesen Jahres wieder in See stechen. Um insgesamt eine hochattraktive, heutigen Ansprüchen genügende Flotte zu haben, hat die Bayerischen Seenschifffahrt GmbH der Lux-Werft in Niederkassel bei Bonn den Auftrag zum Bau eines weiteren neuen Fahrgastschiffes für 800 Personen für den Starnberger See erteilt. Das Schiff wird mit einer Länge von 60 Meter und einer Breite von 12,50 Meter voraussichtlich im Frühsommer 2012 am Starnberger See in Dienst gestellt. Die Baukosten in Höhe von circa 6,5 Millionen Euro werden von der Bayerischen Seenschifffahrt GmbH aus Eigenmitteln und durch Bankdarlehen finanziert. "Um die Schifffahrt am Starnberger See attraktiv zu halten, brauchen wir aber auch eine zeitgemäße Werftanlage! Bei der Umsetzung des Vorhabens vertraue ich weiterhin auf das konstruktive Mitwirken des Starnberger Stadtrats und bin deshalb davon überzeugt, dass der ambitionierte Zeitplan der Seenschifffahrt eingehalten werden kann." so Fahrenschon.

Zum neuen Schiff

Das äußere Erscheinungsbild zeigt ein Schiff mit stattlichen Maßen und Proportionen, fließenden Formen und zeitloser Eleganz. Der Schiffsneubau steht unter dem Motto: "Kreuzfahrtfeeling vor Alpenkulisse". Es wurde großer Wert darauf gelegt, dass sich dieses Schiff in die bestehende Flotte des Starnberger Sees mit dem im Jahr 2004 gebauten Galerie-Katamaran STARNBERG einfügt. Die einzelnen Decks bieten viel Raum für die Fahrgäste und darüber hinaus – aufgrund des vielfältigen Angebotes – in jedem Bereich neue Möglichkeiten, dieses "Gefühl" zu erleben.

Die Anlieferung des Schiffsrumpfes soll (mittig geteilt) je nach Wetterlage bereits Ende dieses Jahres erfolgen. Der weitere Innenausbau wird dann auf der Hellinganlage in Starnberg stattfinden.

Das neue Fahrgastschiff wird auf dem Hauptdeck über einen Salon für etwa 170 Personen verfügen. Auf dem teilweise überdachten Oberdeck sind einschließlich des Pavillons für insgesamt 300 Personen Sitzgelegenheiten vorhanden. Je nach Vorliebe haben die Fahrgäste die Wahl zwischen windgeschützten Plätzen im Heck, sonnigen und schattigen Plätzen im Mittelbereich und dem Wind ausgesetzte Bereiche im Bug des Schiffes. Auf dem Sonnendeck wird der Ruhebereich auf einer "Brücke zur Brücke" mit Sonnenliegen, die 30 Personen Platz zur Entspannung bieten, am meisten gefragt sein.

Der Bereich auf der Spitze des von außen begehbaren Kamins mit Fernrohr bietet eine großartige Rundumsicht auf die Landschaft des Starnberger Sees. Neben dem Kamin sind auf dem Achterdeck Kinderspieleinrichtungen sowie 2 Liegeflächen und Plätze für weitere 30 Personen vorgesehen. Durch einen im Kamin integrierten Aufzug können auch Eltern mit Kinderwagen sowie Fahrgäste mit Mobilitätseinschränkungen problemlos alle Decks erreichen.

Für die Schiffsgastronomie sind auf dem Hauptdeck eine Küche mit Ausgabetheke sowie eine Selbstbedienungstheke auf dem Oberdeck vorgesehen. Die Sanitärräume mit Behindertentoilette befinden sich, leicht erreichbar mit dem Aufzug, im Unterdeck.

Auf dem Hauptdeck mit Rundumgängen sind auch im Bereich des Achterdecks ausreichende Fahrradabstellmöglichkeiten vorhanden.

Das neue Schiff soll das fast 60-jährige MS SEESHAUPT ersetzen, dessen weiterer Betrieb wirtschaftlich nicht mehr vertretbar ist. "Schweren Herzens haben wir daher den Entschluss gefasst, das MS SEESHAUPT außer Dienst zu stellen." so Fahrenschon.

Wie soll das neue Schiff heißen?

Unter www.abendschau.de kann von Montag, 18. April 2011 bis einschließlich Donnerstag, 28. April 2011 über drei Namen online abgestimmt werden: MS Possenhofen, MS Tutzing und MS Seeshaupt. Den Teilnehmern der Abstimmung winken attraktive Preise der Bayerischen Seenschifffahrt GmbH. Das Ergebnis wird am Freitag, 29. April 2011 ab 18 Uhr in der Abendschau des Bayerischen Fernsehens bekannt gegeben.

Die Bayerische Seenschifffahrt GmbH erwartet sich von dem attraktiven neuen Schiff und der im Frühsommer abgeschlossenen Generalrenovierung des MS BERNRIED eine weitere Belebung des Tourismus im Bereich des Starnberger Sees.

Der Generalplan und eine Computeranimation des Schiffsneubaus können bei der Bayerischen Seenschifffahrt GmbH (www.seenschifffahrt.de, Telefon 0 86 52/9 63 60) angefordert werden.

 

Pressemitteilung 127/2011
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Thomas Neumann
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmf.bayern.de


Pressemitteilung 18. April 2011

Download dieser Pressemitteilung als PDF-Datei

| nach oben |