15. April 2011

Pressemitteilung

 

Fahrenschon: "Schiff ahoi auf dem Ammersee!" – Neues Boot der Seenverwaltung in Dienst gestellt.

"Schiff ahoi!" heißt es wieder bei der Staatlichen Seenschifffahrt GmbH auf dem Ammersee. Finanzminister Georg Fahrenschon informierte sich am Freitag (15.4.) in Inning auch über die Instandhaltung der Schiffe der Weiß-Blauen Flotte, die am Samstag, den 16. April, in die neue Saison starten. Die Schiffe befinden sich nach seiner Überzeugung in einem hervorragenden Zustand. Die Fahrgäste können sich also in der nun beginnenden Saison auf erlebnisreiche Schifffahrten auf dem malerisch gelegenen Ammersee freuen. Warten müssen die Fahrgäste allerdings noch auf den Raddampfer HERRSCHING, der derzeit noch im Trockendock liegt. Die noch ausstehenden Arbeiten dürften noch in diesem Monat abgeschlossen werden. Das vor allem bei Touristen begehrte Ausflugsschiff wird deshalb voraussichtlich erst ab Ende April in das Saisongeschehen eingreifen.

Ansonsten haben die Mitarbeiter der Seenschifffahrt in den Wintermonaten die Schiffe wieder umfassend instandgesetzt und Reparaturarbeiten an den Anlegestegen durchgeführt. In diesem Sommer bietet die Weiß-blaue Flotte mit ihren optisch ansprechenden Schiffen ein buntes Veranstaltungsprogramm mit über 60 Erlebnisfahrten, kündigte Fahrenschon an. Auf dem Ammersee bilden dabei die Kirchweihfahrten wieder den Saisonabschluss. Im vergangenen Jahr haben trotz einem regenreichen Sommer und einem mehrwöchigen Rekordhochwasser mehr als 250.000 Personen die Gelegenheit einer Schifffahrt auf dem Ammersee genutzt.

"Effiziente Verwaltung für den Ammersee! Rund 50 Quadratkilometer See, etwa 42 km Ufer, 150 Sportmotorbote, 240 Elektromotorboote, 150 Arbeitsbote und 1700 Segelbote müssen auf dem Ammersee behördlich betreut werden. Dazu kommt das Fischereirecht, das zu den wohl ältesten Seenutzungen zählt. Bei dieser Arbeit wird das neue Dienstboot der Ammerseeverwaltung eine wertvolle Hilfe leisten", stellte Fahrenschon bei der Einweihung des neuen Bootes bei der Schifffahrt Ammersee fest.

Zu den Vertragspartnern der Seenverwaltung gehören nach den Angaben von Fahrenschon neben Privatpersonen und Fischern rund 30 Segelvereine, Bootswerften, Bootshändler, Inhaber von Wassersportschulen und sämtliche am Ammersee angrenzende Gemeinden und Kommunen. Bei der Erfüllung ihrer Aufgaben ist das neue Dienstboot unentbehrlich. Dieses wird vor allem zu Kontrollfahrten genutzt, wie z.B. der Bojenliegeplätze, der Stege, Gleisanlagen oder Boots- und Badehütten. Fahrenschon wünschte dem neuen Dienstboot der Ammerseeverwaltung immer "eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!"

Weitere Informationen zur Schifffahrt im Internet: www.seenschifffahrt.de.

 

Pressemitteilung 123/2011
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen
Postfach 22 00 03, 80535 München
Pressesprecher: Thomas Neumann
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmf.bayern.de


Pressemitteilung 15. April 2011

Download dieser Pressemitteilung als PDF-Datei

| nach oben |