15. September 2011

Pressemitteilung

Gold, Gärten und Gespenster: Das Programm des ersten Wochenendes der Residenztage Bayreuth 2011

Führungen, Vorträge und mehr am 17./18. September in Bayreuth und Donndorf

Die Bayerische Schlösserverwaltung lädt an zwei Wochenenden (17./18. und 24./25. September 2011) wieder zu einem facettenreichen Kulturprogramm für die ganze Familie in die Markgrafenstadt und Umgebung ein. Am ersten Wochenende bildet der 300. Geburtstag des Markgrafen Friedrich einen Schwerpunkt des Programms. Am zweiten Wochenende steht dann die frisch wiedereröffnete Burg Zwernitz mit der neuen Dauerausstellung "Markgräfliche Jagd" im Mittelpunkt.

Die Themenführung "Alchemie und Unternehmertum" im Neuen Schloss Bayreuth eröffnet am Samstag die Residenztage. Sie stellt die Bayreuther Fayencemanufaktur in ihren historischen Kontext (Samstag, 17.9., 13 Uhr). "Aus Anlass einer Hochzeit" wurde das Markgräfliche Opernhaus errichtet, wie eine Führung durch das Theater erläutert (Samstag, 17.9., 13 Uhr).

Der Musikhistoriker Dr. Gunther Joppig stellt in zwei Führungen im Musikzimmer im Neuen Schloss die Musikinstrumente der Markgrafenzeit vor und bringt sie zum Klingen. Die Kinderführung beginnt um 14 Uhr; für Erwachsene gibt es noch eine Führung um 16 Uhr (Samstag, 17.9.).

Achtung, Schlossgespenst!

"Tapetentür und Schlossgespenst" heißt eine spannende Führung des Kunsthistorikers Dr. Thomas Rainer, in der es um "Sinnestäuschungen" im Neuen Schloss geht (Samstag, 17.9., 15 Uhr). Zum 300. Geburtstag von Markgraf Friedrich liest dann der Kulturhistoriker Rashid-S. Pegah im Balkonsaal des Opernhauses zum Thema "Der Markgraf und die Künste" (Samstag, 17.9., 16 Uhr).

In der Eremitage stellt Dr. Peter O. Krückmann bei einem Rundgang die künstlerische Gestaltung und das politische Programm des Alten Schlosses vor (Samstag, 17.9., 14 Uhr). Im Park widmet sich Landschaftsarchitekt Ingo Berens um 15 Uhr der Höfischen Jagd und dem adeligen Zeitvertreib in der Eremitage. Um 17 Uhr wird das "Private und öffentliche Wohnen im Alten Schloss Eremitage" in einer Führung erklärt.

Die Welt, ein Garten

Am Sonntag liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung in Schloss und Park Fantaisie. Es beginnt mit der Führung "Alles scheint Natur …", die Gartenkunst zwischen Barock und Moderne vorstellt (Sonntag, 18.9., 11 Uhr). Anschließend erläutert der Restaurator Thomas Steffny den Wiederaufbau der Großen Kaskade im Schlosspark und stellt die Ausgrabungen vor, die ihm vorangingen (Sonntag, 18.9., 13 Uhr).

"Ein Garten ist die ganze Welt" heißt ein literarisch-musikalisches Programm, das die Berliner Künstler Antje und Martin Schneider sowie Gabriele Müller am Sonntag um 14 Uhr darbieten. Die Lesung mit Musik findet im Weißen Saal von Schloss Fantaisie statt.

Zum Abschluss kann man die Fantaisie mit Jean Paul erleben: Der Germanist Dr. Frank Piontek führt mit "Siebenkäs, Natalie und Herzog Alexander" durch den Park (Sonntag, 18.9., 15.30 Uhr).

Gold für Kinder!

Im Neuen Schloss ist auch am Sonntag einiges geboten: Dr. Peter O. Krückmann führt durch die Sonderausstellung "Die Gesichter des Markgrafen Friedrich" (11 und 14 Uhr). Dr. Babette Ball-Krückmann erklärt bei einer Außenführung, was ein Schloss zur Residenz macht und erläutert die "markgräfliche Infrastruktur" des Neuen Schlosses (Sonntag, 18.9., 11 Uhr).

Für Kinder gibt es am Sonntag etwas ganz Besonderes im Neuen Schloss: einen Vergoldungs-Workshop! Unter dem Motto "Vom rohen Holz zum schönen Glanz" zeigen Sabine Vogt und Heike Schulte den Kleinen, wie das mit dem Goldglanz funktioniert (14 Uhr).

Zum Abschluss des ersten Wochenendes der Residenztage findet im Balkonsaal des Markgräflichen Opernhauses der Vortrag eines angesehenen Historikers statt: Dr. Dieter J. Weiß, Professor für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte an der Universität Bayreuth, stellt "Markgraf Friedrich als Reichsfürsten" vor.

Weitere Informationen zu den Schlössern und Gärten in Bayreuth unter
www.bayreuth-wilhelmine.de


Informationen

Führungen
Die Eintrittskarte berechtigt zur Teilnahme an jeweils einer Themenführung, Lesung oder einem Vortrag. Die Teilnahme an den Parkführungen und Außenführungen kostet jeweils 3,- Euro.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt, mit Ausnahme des Archäologischen Museums.

Gartenkunst-Museum Schloss und Park Fantaisie
Bamberger Str. 3 · 95488 Eckersdorf/Donndorf
April – September: täglich 9 bis 18 Uhr, montags geschlossen
1. – 15. Oktober: 10 bis 16 Uhr, montags geschlossen
16. Oktober – März: geschlossen
Eintritt: 3,50 Euro (ermäßigt 3,- Euro)

Markgräfliches Opernhaus
Opernstr. 14 · 95444 Bayreuth
April – September: täglich 9 bis 18 Uhr
Oktober – März: täglich 10 bis 16 Uhr
Eintritt: 5,50 Euro (ermäßigt 4,50 Euro)

Neues Schloss und Hofgarten Bayreuth
Ludwigstr. 21 · 95444 Bayreuth
April – September: täglich 9 bis 18 Uhr
Oktober – März: 10 bis 16 Uhr, montags geschlossen
Eintritt: 5,50 Euro (ermäßigt 4,50 Euro)
Hinweis: Im Italienischen Bau des Neuen Schlosses Bayreuth finden täglich ab 9 Uhr Führungen statt. Während der Residenztage kann es unter Umständen zu Änderungen kommen.

Kombikarte Neues Schloss / Markgräfliches Opernhaus:
9,- Euro (ermäßigt 8,- Euro)

Altes Schloss und Hofgarten Eremitage
Eremitage Haus Nr. 1 · 95448 Bayreuth
April – September: täglich 9 bis 18 Uhr
1. – 15. Oktober: 10 bis 16 Uhr
16. Oktober – März: geschlossen
Eintritt: 4,50 Euro (ermäßigt 3,50 Euro)
Hinweis: Im Alten Schloss Eremitage finden täglich ab 9 Uhr Führungen statt. Während der Residenztage kann es unter Umständen zu Änderungen kommen.

Sanspareil: Morgenländischer Bau und Burg Zwernitz
Sanspareil Nr. 29 · 96197 Wonsees
April – September: täglich 9 bis 18 Uhr
1. – 15. Oktober: 10 bis 16 Uhr
16. Oktober – März: geschlossen
Eintritt: 3,50 Euro (ermäßigt 3,- Euro)

Kombikarte Bayreuth
Drei Bayreuther Objekte der Schlösserverwaltung nach Wahl:
12,- Euro (ermäßigt 10,- Euro)

Archäologisches Museum des Historischen Vereins für Oberfranken e.V.
im Italienischen Bau des Neuen Schlosses
Ende April – Anfang November: Samstag 10 bis 15 Uhr,
erster Sonntag im Monat 10 bis 12 Uhr
Eintritt: 1,- Euro (Kinder 0,50 Euro)

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 15. September 2011

| nach oben |