23. März 2011

Pressemitteilung

Neue Pächter im Englischen Garten: Eisbach-Kiosk eröffnet noch vor den Sommerferien

Am kommenden Montag (28. März) gehen die Umbauten an der Lerchenfeldstraße bereits los: Das ehemalige Toilettenhäuschen in der Nähe der Eisbachwelle verwandelt sich in einen Kiosk. Die neuen Pächter, Sandra und Henning Dürr, freuen sich darauf, bald Surfer, Schüler, Radler, Familien und Spaziergänger zu bewirten: "Wir wollen frisches und gutes Essen mit Bio-Qualität und kein Fastfood anbieten", verrät Sandra Dürr. Ein stets wechselndes Tagesmenü mit Salat oder Suppe, selbst gemachte Kuchen und belegte Brote soll es geben. Das Einzige, was noch fehlt, ist der Name: "Wir haben viele Ideen, suchen aber noch weiter."

Die Bayerische Schlösserverwaltung hat das Pächterehepaar unter rund einem Dutzend Bewerbern ausgesucht. Mit der Unterzeichnung des Pachtvertrages für die kommenden 30 Jahre verwirklicht sich für Sandra Dürr ein jahrelanger Herzenswunsch. "Es geht ein Traum in Erfüllung", betont die 34-Jährige, die bereits viel Erfahrung in der Münchner Gastronomie gesammelt hat. Gemeinsam mit ihrem Mann, der Schreiner und Dekorationsbauer ist, will sie "mit ganz, ganz viel Herzblut" diese Ecke des Parks wiederbeleben.

 

Eröffnung noch vor den Sommerferien

"Wir legen sofort mit Vollgas los, weil wir noch vor den Sommerferien eröffnen wollen", kündigt Sandra Dürr an. Nächste Woche werden zunächst die Bauzäune aufgestellt und dann beginnt der Dachausbau. Umfangreiche Arbeiten wie Kanalsanierung, Innenausbau und neue Stromanschlüsse sind notwendig, bis die ersten Besucher hier ihr Eis, Kaffee und Sandwiches kaufen können. Wenn es so weit ist, soll der Kiosk im Sommer von rund 7 Uhr morgens bis abends um 22 oder 23 Uhr geöffnet haben, im Winter bis in die frühen Abendstunden. 

1997 überließ die Stadt München dem Freistaat Bayern das heute unter Denkmalschutz stehende Gebäude. Seither ist für das leer stehende Haus, eine Bedürfnisanstalt von 1904, die Schlösserverwaltung zuständig. Der Leiter der Verwaltung des Englischen Gartens, Thomas Köster, ist glücklich, dass es in dieser Ecke seines Parks bald wieder einen Treffpunkt gibt: "Hier hat etwas gefehlt." Besonders freut es ihn, dass das innovative Konzept der Dürrs mit recycelbaren Verpackungen und Pfandflaschen gut zum Englischen Garten passt.

Wer die Fortschritte des Umbaus im Internet verfolgen möchte, kann sich auf dem Portal Facebook mit den Dürrs "befreunden". Sie sind hier unter dem Namen "Fräulein Grüneis am Eisbach" zu finden (www.facebook.com).

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 23. März 2011

| nach oben |