18. Juli 2011

Pressemitteilung

 

Andrang auf die Landesausstellung über Ludwig II. ungebrochen: Schlösserverwaltung begrüßt 200.000sten Besucher auf der Herreninsel

Die Bayerische Landesausstellung im Königsschloss auf Herrenchiemsee steuert auf einen Besucherrekord zu: Als 200.000sten Besucher der Landesausstellung "Götterdämmerung – König Ludwig II. und seine Zeit" begrüßten der Präsident der Bayerischen Schlösserverwaltung Johannes Erichsen und der Rosenheimer Landrat Josef Neiderhell am Sonntagabend (17. Juli) im Neuen Schloss Herrenchiemsee Familie Neizert aus München. Der Präsident überreichte den Eltern Claudia und Berthold Neizert mit ihren Kindern Annabelle, Sebastian und Carina die Jahreskarte der Bayerischen Schlösserverwaltung für weitere Besuche in den bayerischen Schlössern sowie einen Ausstellungskatalog.

"200.000 Besucher – das ist ein großartiger Erfolg für die Ausstellung!", sagte Erichsen. Die Bayerische Schlösserverwaltung und das Haus der Bayerischen Geschichte sind über das große Interesse sehr glücklich: "Besonders freut uns, dass viele Besucher die Ausstellung zum Anlass nehmen, die neuen Rohbauräume im Neuen Schloss, die Herreninsel und das Augustiner Chorherrenstift zu entdecken."

Fünf Wochen nach Eröffnung hatte die Landesausstellung Ende Juni bereits über 100.000 Besucher angelockt. Täglich werden bis zu 5.000 Besucher auf der Herreninsel willkommen geheißen.  

Die Bayerische Landesausstellung "Götterdämmerung – König Ludwig II. und seine Zeit" im Neuen Schloss Herrenchiemsee ist noch bis 16. Oktober 2011 von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet. Schauplatz der Ausstellung sind die Rohbauräume im Nordflügel des Königsschlosses, die seit Ludwigs Tod unvollendet und unzugänglich blieben. Diese Räume wurden für die Ausstellung, die das Haus der Bayerischen Geschichte und die Bayerische Schlösserverwaltung in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Rosenheim veranstalten, mit großem Aufwand vorbereitet und sind jetzt erstmals zu sehen.

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 18. Juli 2011

| nach oben |