11. August 2011

Pressemitteilung

Innenrestaurierung in Schloss Neuschwanstein geht weiter

Wohnzimmer Ludwigs II. erhält Lichtschutz. Prachtvolle Textilien werden restauriert

Die Bayerische Schlösserverwaltung kann die Restaurierung der Prunkräume in Schloss Neuschwanstein mit Hilfe privater Gelder fortsetzen: Für den konservatorisch bestmöglichen Schutz im Königsschloss konnte weitere finanzielle Unterstützung von privater Seite gewonnen werden. Die damit zu finanzierende Installation umfassender Schutzmaßnahmen stellt sicher, dass die empfindlichen Schätze auch in Zukunft für Besucher aus aller Welt erhalten bleiben.

Bereits im Jahr 2009 konnte die Schlösserverwaltung im Schloss Neuschwanstein den Originalbestand an Textilien im Schlafzimmer von Ludwig II. mittels einer privaten Zuwendung restaurieren. Da das Schloss auf rund 1000 Höhenmetern liegt und somit starker UV-Einstrahlung ausgesetzt ist, wurde vor zwei Jahren ein Lichtschutz in die Fenster eingebaut, ein Tastschutz für die empfindlichsten Schaustücke installiert und die Beleuchtung auf konservatorisch vertretbarer LED-Basis optimiert. Diese allesamt auf den Schutz des Textilbestands ausgerichteten Maßnahmen ermöglichte die BMW AG mit 125.000 Euro.

Auf Basis dieser Erfahrungen kann die Schlösserverwaltung nun auch konservatorische Verbesserungen im Wohnzimmer Ludwigs II., aber auch in weiteren Räumen in Angriff nehmen. Die Arbeiten für den neuen Licht- und UV-Schutz, der Einbau der LED-Beleuchtung sowie des Tastschutzes und die Textilrestaurierung sollen nach der touristischen Hauptsaison im Herbst beginnen und umfassen ein Gesamtvolumen von über 300.000 Euro. Grundlage für die nun eingeleitete Planung der Arbeiten bildet die entsprechende Zusage von einer Privatperson, die nicht genannt werden möchte.

weitere Informationen zum Schloss Neuschwanstein

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 11. August 2011

| nach oben |