24. März 2011

Pressemitteilung

Sanierungsarbeiten in Schloss Nymphenburg: Museum am 31. März geschlossen

Gerüste an Ostfassade und im Steinernen Saal – Amalienburg zum Ausgleich kostenfrei geöffnet

Ab dem 31. März 2011 müssen die Besucher von Schloss Nymphenburg leider einige Einschränkungen hinnehmen: Der Mittelbau wird an der Ostseite eingerüstet. Außerdem wird auch der Hauptsaal des Schlosses, der Steinerne Saal, mit einem Gerüst versehen.

Für den Aufbau der Gerüste muss am Donnerstag, den 31.3.2011, das Schlossmuseum im Mittelbau geschlossen bleiben. Als Ausgleich öffnet die Bayerische Schlösserverwaltung an diesem Tag die Amalienburg im Park, die kostenfrei besichtigt werden kann. Die Ausstellungen im Marstallmuseum von Schloss Nymphenburg sind von den Arbeiten nicht betroffen und regulär geöffnet.

Bei den Arbeiten handelt es sich um die Instandsetzung der Fassaden und Fenster im Bereich der Ostfassade des Schlossmittelbaus. Dabei werden auch energetische Verbesserungen an den Fenstern vorgenommen. Die Gerüste im Steinernen Saal müssen voraussichtlich bis zum Juli 2011, an der Ostfassade des Mittelbaus bis Ende Oktober 2011 stehenbleiben. Auch die beiden Vorzimmer sind zeitweise von den Arbeiten betroffen. Die Bayerische Schlösserverwaltung bittet die Besucher um Verständnis.

Weitere Informationen zur Schlossanlage Nymphenburg unter www.schloss-nymphenburg.de

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 24. März 2011

| nach oben |