14. September 2012

Pressemitteilung

Residenztage Bayreuth

Zum 300. Geburtstag Friedrichs des Großen: Wilhelmines berühmter Bruder als Komponist und Musikliebhaber

Ein Schwerpunkt des facettenreichen Veranstaltungsprogramms der Residenztage  Bayreuth 2012 ist das 300. Geburtstagsjubiläum Friedrichs des Großen, des berühmten Bruders der Markgräfin Wilhelmine von Bayreuth. Eine Konzert-Matinee, ein Brunch, ein Vortrag und eine Lesung mit Musik erinnern an den Preußenkönig.

Kompositionen der berühmten Geschwister stehen im Mittelpunkt einer festlichen Konzert-Matinee im Weißen Saal von Schloss Fantaisie am kommenden Sonntag, den 16. September (11 Uhr). Friedrich und Wilhelmine verband eine besondere Leidenschaft zur Musik; beide waren gute Instrumentalisten und schrieben beachtliche Kompositionen. Die Bayreuther Hofmusique-Bande präsentiert bei der Matinee mit szenischer Gestaltung Vokal- und Instrumentalmusik der beiden preußischen Königskinder.

Von Friedrich erklingen Rezitativ und Arie "Nota v'è questa Dea" aus dem Schäferspiel "Il Re Pastore", gesungen von Yuliya Shein. Sabine Dreier spielt aus Friedrichs Flötensonaten, begleitet von Laute und Gambe. Von Wilhelmine werden Arien aus der Oper "Argenore" zu hören sein. Eine andere Seite friederizianischer Musik wird mit Soldatenliedern aus dem siebenjährigen Krieg und der Erinnerung an die Jugendkatastrophe des Königs, die "Katte-Tragödie", beleuchtet.

Vor und nach dem Konzert besteht die Möglichkeit, sich im Café Schloss Fantaisie einen köstlichen Friedrichsbrunch schmecken zu lassen.

Der Friedrichsschwerpunkt der Residenztage setzt sich am gleichen Tag um 16 Uhr im Balkonsaal des Markgräflichen Opernhauses mit einem Vortrag des Historikers Bernd A. Windsheimer fort. Er stellt – angelehnt an die gegenwärtig auf der Plassenburg in Kulmbach gezeigte Ausstellung "Was vom Ruhme übrig blieb …" Friedrichs Nachleben vor.

"Dich entbehr ich allein" heißt es zum krönenden Abschluss der Residenztage am Sonntag, 23. September um 16 Uhr im Gartensaal des Neuen Schlosses. Die Bayerische Schlösserverwaltung lädt zu einer musikalisch begleiteten Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Friedrich dem Großen und seiner Schwester Wilhelmine ein.

In ihrer umfangreichen Korrespondenz berichteten die beiden Geschwister von ihren Erlebnissen, tauschten Gedanken und Empfindungen aus und versicherten sich immer wieder ihrer gegenseitigen Zuneigung. Die Briefe erlauben einen einzigartigen, ganz persönlich gefärbten Einblick in das höfische Leben Bayreuths und Preußens im 18. Jahrhundert. Nebenbei demonstrieren sie die lebenslange Musikbegeisterung beider Geschwister. Die Lesung der Berliner Musikwissenschaftler Martin und Antje Schneider kommentieren Gabriele Müller und Elisabeth Büttner musikalisch mit Cembalo und Flöte. Gespielt werden unter anderem Sonaten von Friedrich und Wilhelmine.


Nähere Informationen

Konzert-Matinee im Weißen Saal von Schloss Fantaisie
Sonntag, 16.9., 11 Uhr
Friedrich dem Großem zum 300. Geburtstag
Musik mit szenischer Gestaltung: Arien von Friedrich II. und seiner Schwester Wilhelmine, barocke Flötenmusik und Soldatenlieder

Bayreuther Hofmusique-Bande:
Yuliya Shein (Sopran)
Sabine Dreier (Traversflöte)
Barbara Jöris (Violine)
Toshinori Ozaki (Laute)
Michael Spengler (Viola da Gamba)
Irene Hegen (Cembalo)
Claus Frankl (szenische Moderation)

Eintritt: 8,- Euro
Karten sind an der Kasse des Gartenkunst-Museums unter (09 21) 73 14 00 11 sowie an der Theaterkasse der Kongress- und Tourismuszentrale unter (09 21) 6 90 01 erhältlich.

Besucher mit Konzertkarte erhalten am 16.9.2012 freien Eintritt in das Gartenkunst-Museum Schloss und Park Fantaisie.

Kulinarisches in Fantaisie
Sonntag, 16.9.2012, 9.30 Uhr bis 14 Uhr
Friedrichsbrunch
Vor und nach dem Matinee-Konzert zum 300. Geburtstag Friedrichs des Großen können Sie sich im Café Schloss Fantaisie einen köstlichen Brunch schmecken lassen (Kaffee / Tee inklusive).
Preis: 19,90 Euro
Anmeldung erbeten: (09 21) 7 56 33 13 oder info@cafe-fantaisie.de

Vortrag im Balkonsaal des Opernhauses
Sonntag, 16.9.2012, 16 Uhr
»Was vom Ruhme übrig blieb…« – Friedrich der Große und die Nachwelt
Bernd A. Windsheimer, Historiker
Treffpunkt: Museumskasse Markgräfliches Opernhaus
Dauer: ca. 45–60 Minuten
Anmeldung erbeten: (09 21) 7 59 69 22

Lesung mit Musik im Gartensaal des Neuen Schlosses Bayreuth
Sonntag, 23.9.2012, 16 Uhr
»Dich entbehr ich allein« – Briefwechsel zwischen Friedrich, Prinz von Preußen und seiner Schwester Wilhelmine, Markgräfin von Bayreuth
Ein literarisch-musikalisches Programm, ausgewählt und gelesen von Antje und Martin Schneider, musikalisch kommentiert von Gabriele Müller (Klavier) und Elisabeth Büttner (Flöte)
Dauer: ca. 75 Minuten, Eintritt: 5,– Euro
Anmeldung erbeten: (09 21) 7 59 69 21

Weitere Informationen zu den Residenztagen unter www.bayreuth-wilhelmine.de

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 14. September 2012

| nach oben |