18. Dezember 2012

Pressemitteilung

Sanierung des Dachs der Befreiungshalle abgeschlossen / Kran nun ebenfalls abgebaut

 

Befreit vom Gerüst präsentiert sich die Befreiungshalle Kelheim nach etwa eineinhalbjähriger Bauzeit nun mit runderneuertem Dach. Am Dienstag (18. Dezember) ist auch der Baukran abgebaut worden. Die Bayerische Schlösserverwaltung hat das in kühner Konstruktion weit gespannte Dach der Befreiungshalle fit für die Zukunft gemacht. An der rund 2,2 Millionen Euro teuren Sanierung haben die Schlösserverwaltung, das in ihrem Auftrag tätige Staatliche Bauamt Landshut und etliche freiberufliche Ingenieure, Bauleiter und Fachfirmen zusammengearbeitet. Die große Baumaßnahme begann im Frühsommer 2011.

Durch eine neue Be- und Entlüftung des Dachraums, eine steuerbare Fensterlüftung und einen neuen Korrosionsanstrich der gesamten Dachkonstruktion ist die Basis für eine langfristig schadenfreie Bausubstanz geschaffen worden. Auch ist die "Krone" des Monumentalbaus durch die erneuerte Dachschalung und Kupferdeckung sicher vor Windböen. Die Gefahr, dass ein schwerer Sturm möglicherweise Teile des Dachs wegreißen könnte, ist dadurch gebannt. Das bekannte Wahrzeichen oberhalb der Kreisstadt ist somit bereit für die Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag der Befreiungshalle im kommenden Jahr.

Weitere Informationen zur Befreiungshalle Kelheim

 

Presse-Informationen:
Ines Holzmüller und Dr. Thomas Rainer, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 18. Dezember 2012

| nach oben |