10. Juli 2012

Pressemitteilung

Vorhang auf! Sonderöffnungszeiten im Cuvilliés-Theater während der Sommerferien

Während der bayerischen Sommerferien ist das Cuvilliés-Theater den ganzen Tag für Besucher geöffnet: In dieser Zeit wird das Theater nicht wie sonst von Residenztheater und Staatsoper für Proben genutzt. So können Besucher ab Samstag, 1. August, bereits ab 9 Uhr (und nicht wie bisher erst ab 14 Uhr) das Rokokotheater besichtigen. Das Theater schließt um 18 Uhr, letzter Einlass ist um 17 Uhr.

Ab dem 17. September gelten wieder die normalen Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag ab 14 Uhr, Sonn- und Feiertags 9 bis 18 Uhr. Der Eintritt beträgt 3,50 Euro, bzw. ermäßigt 2,50 Euro. Mit dem Gesamtticket für 13 Euro (ermäßigt 10,50 Euro) können Besucher neben dem Cuvilliés-Theater auch das Residenzmuseum und die Schatzkammer besuchen. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren erhalten – wie in allen Schlössern, Burgen und Residenzen der Bayerischen Schlösserverwaltung – freien Eintritt.

Das 1751 bis 1755 unter Kurfürst Max III. Joseph erbaute Cuvilliés-Theater gilt als Gesamtkunstwerk von europäischem Rang. Neben dem Markgräflichen Opernhaus in Bayreuth, das soeben von der UNESCO in das Welterbe aufgenommen wurde, ist es das zweite einzigartige Theater, das die Bayerische Schlösserverwaltung betreut.

Das Cuvilliés-Theater erlebte zahlreiche prunkvolle Inszenierungen. So wurde hier 1781 Mozarts "Idomeneo" uraufgeführt. Der prächtige Bühnenraum trägt den Namen seines Architekten François Cuvilliés des Älteren. Cuvilliés war auch der geniale Schöpfer der Amalienburg im Nymphenburger Schlosspark sowie der Reichen Zimmer und der Grünen Galerie in der Residenz München. An der Realisierung des Theaters waren die bedeutendsten Münchner Hofkünstler wie Johann Baptist Straub und Johann Baptist Zimmermann beteiligt. Einzigartig ist das Logenhaus dank seines wunderbar überbordenden figuralen, floralen und ornamentalen Dekors im "style rocaille", dem Rokoko.

Das Theater wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört. Die vorher ausgelagerten Logenverkleidungen blieben jedoch erhalten und wurden bis 1958 an anderer Stelle, im sogenannten Apothekenstock am Brunnenhof der Münchner Residenz, wieder eingebaut. Der Raumeindruck dieser Perle des Rokoko ist somit auch heute noch authentisch erlebbar.

Weitere Informationen zum Cuvilliés-Theater finden Sie hier:
www.residenz-muenchen.de

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 10. Juli 2012

| nach oben |