5. Oktober 2012

Pressemitteilung

25 Jahre Schlossmuseum: Am Sonntag (7.10.) feiert Schloss Neuburg an der Donau

Am kommenden Sonntag, den 7. Oktober, wird in Schloss Neuburg an der Donau gefeiert: Zum 25-jährigen Bestehen des Schlossmuseums lädt die Bayerische Schlösserverwaltung zu einem Publikumstag. Ein vielseitiges Programm mit Themenführungen, Kinderworkshop, Mitmachaktionen und musikalischer Umrahmung wartet von 13 bis 18.30 Uhr auf die Besucher. Der Eintritt ist am Jubiläumstag frei. Auch die Führungen sind kostenlos: Karten kann man telefonisch unter 08431/644333 reservieren.

Pfalzgraf Ottheinrich (1502-1559) ließ das mächtige Renaissanceschloss als Residenz des Fürstentums Pfalz-Neuburg errichten, das 1505 aus den Erbstreitigkeiten zwischen den pfälzischen und bayerischen Wittelsbachern hervorgegangen war.

1665-70 erhielt es seinen barocken Ostflügel, dessen Rundtürme die Fernsicht prägen. Einzigartig sind die in Sgraffitotechnik dekorierte Hoffassade und die von Hans Bocksberger 1543 ausgemalte Schlosskapelle, der früheste protestantische Kirchenraum Deutschlands.

 

Mächtiges Renaissanceschloss mit drei Museumstrakten

Im Oktober 1987 wurde das Schlossmuseum Neuburg eröffnet. Der Freistaat Bayern hatte Schloss Neuburg, die ehemalige Residenz des Fürstentums Pfalz-Neuburg, 1970 erworben und in die Obhut der Bayerischen Schlösserverwaltung übergeben. Nach umfassender Restaurierung wurde das Schlossmuseum 1987 zunächst mit drei umfangreichen Museumstrakten im barocken Ostflügel eingerichtet: Der Museumstrakt zur Kunst und Geschichte des Fürstentums Pfalz-Neuburg, die Abteilung Vor- und Frühgeschichte als Zweigmuseum der Archäologischen Staatssammlung sowie der Kirchliche Barock mit dem bedeutenden Antependienschatz der Stiftung Ursulinerfonds.

 

Prächtige Residenz und großes Besichtigungsangebot

Mittlerweile ist das mächtige Renaissanceschloss Ottheinrichs auch im Gesamten aufwendig restauriert und das Besichtigungsangebot enorm gewachsen: 1990 kamen die barocken Schlossgrotten hinzu, 2001 der Rittersaal der Renaissance und 2005 die Staatsgalerie Flämische Barockmalerei mit Werken bedeutendster Meister wie Rubens, van Dyck und Brueghel. Auch der Pfalz-Neuburg-Trakt wurde 2006 wieder vollständig neu gestaltet. Grund genug, das Jubiläum mit einem Aktionstag im gesamten Schloss gebührend zu feiern.

Schloss Neuburg an der Donau
Residenzstraße 2, 86633 Neuburg an der Donau
Telefon (0 84 31) 64 43-0, Fax (0 84 31) 64 43-44, svneuburg@bsv.bayern.de

 

Presse-Informationen:
Dr. Jan Björn Potthast, Pressesprecher der Bayerischen Schlösserverwaltung
Telefon (0 89) 1 79 08-160 und -180, Fax (0 89) 1 79 08-190, presse@bsv.bayern.de


Pressemitteilung 5. Oktober 2012

| nach oben |