4. September 2013

Pressemitteilung

Söder: Die Planungsarbeiten im Schloss Johannisburg starten

Die Vorarbeiten zum Beginn der Planungsarbeiten von Schloss Johannisburg in Aschaffenburg laufen auf Hochtouren. "Die Digitale Vermessung ist der Start für eine umfangreiche Sanierung. Die Exaktheit der digitalen Daten vereinfacht Planung und Durchführung von Baumaßnahmen erheblich. Mit den Arbeiten wird Ende September begonnen", kündigte Dr. Markus Söder, Finanzminister, an.

Die Aufnahme und Auswertung der umfangreichen Vermessungsarbeiten werde bis Ende Januar 2014 erfolgen. Die exakte Vermessung von rund 60.000 qm an verschiedenartigen Flächen innen und außen erfordert umfangreiche technische Kenntnisse. Deshalb erfolgt eine viertägige interne Schulung für die ausführenden Mitarbeiter im Staatlichen Bauamt Aschaffenburg. Für die hochauflösende digitale Vermessung der renovierungsbedürften Teile und der Schadenskartierung an den historischen Fassaden wurden 250.000 Euro bereitgestellt.

Die Digitale Vermessung ist eine neue Art der Grundlagenermittlung für Bauvorhaben. In der heutigen Zeit sei eine umfangreiche Generalsanierung, wie in Aschaffenburg, ohne Kenntnis der exakten Daten nicht mehr möglich. So können bei den Fassaden-aufnahmen im Maßstab 1:20 etwa alle Schäden und die daraus resultierenden Arbeiten zur Schadensdokumentation maßstäblich lokalisiert, kartiert, bearbeitet und dokumentiert werden. Dies ermöglicht eine denkmalgerechte Sanierung des Aschaffenburger Wahrzeichens, betonte Söder.

Die durch die Digitale Vermessung erhältlichen Grundrisse und Schnitte seien sowohl für die Ausführung aller Planungsarbeiten als auch für ein späteres Gebäude-Facility-Management notwendig. Bisher gebe es keine digitalen Bestandspläne mit den notwendigen Daten, wie etwa der technischen Gebäudeausrüstung. Diese seien für eine exakte Planung und Ausführung von Sanierungsarbeiten notwendig. Die Generalsanierung von Schloss Johannisburg wird bis 2022 ein geschätztes Gesamtvolumen von rund 21 Millionen Euro umfassen.

 

Pressemitteilung 305/2013
Bayerisches Staatsministerium der Finanzen
Postfach 22 00 03, 80535 München
Leiter der Pressestelle: Thomas Neumann
Telefon (0 89) 23 06 -24 60 und -23 67, Telefax (0 89) 2 80 93 27
presse@stmf.bayern.de


Pressemitteilung 4. September 2013

Download dieser Pressemitteilung als PDF-Datei

| nach oben |